Adels-Historie

Chronik der Familie von Gemmingen und ihrer Besitzungen

Das Adelsgesch

Familie von Gemmingen geht auf ein reichsunmittelbares, alemannisches Rittergeschlecht zurück, das seinen Stammsitz im Ort Gemmingen (Landkreis Heilbronn, Baden-Württemberg) im Kraichgau hatte.



Niederländisches Königshaus: Geschichte des Hauses Nassau-Oranien

Royal coat-Koenigshaus-Niederlande

Das Haus Nassau-Oranien – Inhaltsangaben: Geschlechtstafel des Salischen Stammes und der Grafen von Nassau nach Kremer Geschlechtstafel der Grafen von Nassau und ihrer Stammverwandten bis zu Walram und Otto



Geschichte des Geschlechts der Herren, Freiherren und Grafen von Puttkamer

Karstnitz

Geschichte des Geschlechts der Herren, Freiherren und Grafen von Puttkamer Download-Link:



Die Geschichte des Adelsgeschlechts von Schwerin in drei Bänden

Schloss_Schwerinsburg_Sammlung_Duncker

Adelsgeschlecht von Schwerin Selten kann ein Name sicherer auf seine Quelle, auf den Ursprung seiner Entstehung zurückgeführt werden, als der Name des Geschlechts von Schwerin. Der Ort Schwerin war ehemals eine neue Burg, der Edle Gunzelin von Hagen hatte sie an die Stelle der zerstörten alten wendischen Burg Schwerin (die ihm von Heinrich dem Löwen nach der Unterwerfung Mecklenburgs im Jahre 1661 zu Lehn gegeben wurde) erbaut. Im Jahre 1166 wurde Gunzelin zum Grafen von Schwerin erhoben und die Stadt Schwerin wurde gegründet.



Benno von Studnitz: Kurzer Abriss der Familiengeschichte derer von Studnitz

Studnitz

Das Original der Familiengeschichte ist von Otto von Studnitz (im Stammbaum unter Nr. 122) mit viel Fleiß zusammen getragen worden. Im preußischen Adelslexikon wird das Geschlecht von Studnitz wie folgt beschrieben: Dieses alte, noch heute in Schlesien blühende adelige Geschlecht stammt aus Mähren, wo sein Stammsitz Bistritz, das später an die Zierotins und Würben kam. Jetzt ist es im Besitz der Geistlichkeit zu Olmütz. Später erwarben die von Studnitz Schollendorf bei Troppau, doch auch dieser Besitz ging in andere Hände über.