Adels-Historie

Geschichte des Geschlechts der Herren, Freiherren und Grafen von Puttkamer

Karstnitz

Geschichte des Geschlechts der Herren, Freiherren und Grafen von Puttkamer Download-Link:



Die Geschichte des Adelsgeschlechts von Schwerin in drei Bänden

Schloss_Schwerinsburg_Sammlung_Duncker

Adelsgeschlecht von Schwerin Selten kann ein Name sicherer auf seine Quelle, auf den Ursprung seiner Entstehung zurückgeführt werden, als der Name des Geschlechts von Schwerin. Der Ort Schwerin war ehemals eine neue Burg, der Edle Gunzelin von Hagen hatte sie an die Stelle der zerstörten alten wendischen Burg Schwerin (die ihm von Heinrich dem Löwen nach der Unterwerfung Mecklenburgs im Jahre 1661 zu Lehn gegeben wurde) erbaut. Im Jahre 1166 wurde Gunzelin zum Grafen von Schwerin erhoben und die Stadt Schwerin wurde gegründet.



Benno von Studnitz: Kurzer Abriss der Familiengeschichte derer von Studnitz

Studnitz

Das Original der Familiengeschichte ist von Otto von Studnitz (im Stammbaum unter Nr. 122) mit viel Fleiß zusammen getragen worden. Im preußischen Adelslexikon wird das Geschlecht von Studnitz wie folgt beschrieben: Dieses alte, noch heute in Schlesien blühende adelige Geschlecht stammt aus Mähren, wo sein Stammsitz Bistritz, das später an die Zierotins und Würben kam. Jetzt ist es im Besitz der Geistlichkeit zu Olmütz. Später erwarben die von Studnitz Schollendorf bei Troppau, doch auch dieser Besitz ging in andere Hände über.



Das Geschlecht von Veltheim: Die Stammreihe von der Teilung der Linien an

Schloss_Harbke_Sammlung_Duncker

Stammreihe, in der die Teilung der Linien stattfindet: Ritter Ludolf VI. (Sohn von Heinrich II.) Herr auf Gifhorn, Ummendorf und Hötensleben, Pfandherr auf Borsfelde, Königslutter, Schöningen, Bartensleben usw. starb 1405 erblos. Ritter Hans (Sohn des Heinrich II.) Stifter der weißen Linie, Herr auf Gifhorn, Ummendorf und Hötensleben, mit Grundbesitz in Helmstedt und Braunschweig, 1388 in einer Vertrauensstellung bei den Herzögen von Braunschweig starb vor dem 3.8.1415 Ritter Heinrich IV. (Sohn von Heinrich II.) Herr auf Ummendorf und Hötensleben, Pfandherr auf Gifhorn, Kalbe, Wanzleben, Erkerode, Schöningen,  [...]



Ausführliche Geschichte des Geschlechts von Lochow mit Bildtafeln und Beilagen

Schloss Rheinsberg

Die Familie von Lochow Die Familie von Lochow gehört zu dem ältesten Uradel der Mark Brandenburg. Die Familie ist vermutlich bereits im Jahre 926 in die Mark eingewandert. Es ist mit ziemlicher Sicherheit anzunehmen, dass sie ihren Namen von dem havelländischen Lochow annahmen.