Namen der Opfer der Hexenprozesse Mecklenburg

Hexen- und Zaubereiprozesse in Mecklenburg basierend auf der Dissertation von Katrin Moeller: Dass Willkür über Recht ginge. Hexenverfolgung in Mecklenburg im 16. und 17. Jahrhundert, Bielefeld 2007.

Das Museum für Alltagsmagie und Hexenverfolgungen in Mecklenburg

Mecklenburg verzeichnet mit fast 4.000 Fällen eine überdurchschnittlich hohe Zahl an Hexenprozessen. Das Museum in der Alten Burg Penzlin mit Folterkeller, Hexenverlies und einer Dauerausstellung widmet sich dem historischen Phänomen der Alltagsmagie sowie der Hexerei und deren rechtlicher Verfolgung in Mecklenburg in der Frühen Neuzeit.

Die Liste (sortiert nach Ortschaften) ist Teil einer Ausstellung im Fachmuseum „Burg Penzlin. Das Hexenmuseum in Mecklenburg“. Dort können sich Besucher genau über die Geschichte der Hexenverfolgung informieren und über eine interaktive Tafel weitere Details zu den einzelnen Hexenprozessen in Mecklenburg erfahren.

Auch in Rambow gab es Hexenverfolgungen

Elisabeth Hakers Rambow 1621
Angret Moltken Rambow 1697
Christian Korff Rambow 1697
Münsche Rambow 1697
Trine Molten Rambow 1697

Link: Mecklenburg, eine Kernzone der Hexenverfolgung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentieren