Deutsches Millionär-Adressbuch

Globale Ungleichheit

Die Corona-Krise und der Krieg in der Ukraine hat das nun nochmals befeuert: Während die einen immer ärmer werden, werden die anderen immer reicher: 69.000 neue Millionäre gab es allein in Deutschland im Corona-Jahr 2020 (BR.de 14.7.2021) Allein seit März 2021 ist das Vermögen der aktuell 2755 Milliardär*innen um fünf Billionen US-Dollar gestiegen, von 8,6 auf 13,8 Billionen.

Deutsches Millionaer Adressbuch

Die Angst vor der Armut wächst angesichts dieser großen Krise. Und welch Zufall – finde ich heute in der HHU das Buch „Deutsches Millionär-Adressbuch“ eine interessante Hilfsquelle bei den Recherchen zur Familienforschung.

Durch das Millionär-Adressbuch stieß ich via Google auf einen Vortrag vom 3.5.2022 von Eva Maria Gajek (Gießen) „Oben. Eine Kulturgeschichte von Wissen und Nichtwissen über „die Reichen“ im langen 20. Jahrhundert“ deren Kurzbeschreibung ich hier wiedergebe

Um die Jahrhundertwende war das Millionärsdasein, wie es Percy Ernst Schramm beschrieb, zum „Alltagsphänomen“ geworden. Allein die Zahl der Berliner Millionär*innen soll von sechs im Jahre 1857 auf 639 um 1900 und schließlich auf über 8.000 um 1911 gestiegen sein. Mit dieser Zunahme von Besitzenden entstanden zunehmend Instrumente, diesen neuen Reichtum zu vermessen, zu ordnen, zu vergleichen und nicht zuletzt die Gruppe der Besitzenden selbst in Begriffe zu fassen und als soziale Gruppe herzustellen. Das Deutsche Millionär-Adressbuch von 1894 war eines dieser Instrumente. Es wählte einen Zugang, der noch bis heute die Vermessung von Reichtum prägt: den Wohnort und die gute Adresse. Der Vortrag nimmt diese Quelle zum Ausgangspunkt, um weiterführende Beobachtungen über Wissen und Nichtwissen über die soziale Gruppe die „Reichen“ und ihre lokale Verortung im langen 20. Jahrhundert anzustellen und das Potential einer Kulturgeschichte des Ökonomischen aufzuzeigen.

Die Kluft zwischen Arm und Reich wird seit Jahren immer breiter

Angesichts der uns bevorstehenden weltweiten Energie- und Wirtschaftskrise sind die Staatsmänner dieser Welt gefordert, die Bevölkerung vor Armut zu schützen. Denn die Kehrseite von steigendem Reichtum ist extreme Armut vieler Menschen

Quelle:

Berlin : Johannesson, 1894; Deutsches Millionär-Adressbuch, 1900/01 nachgewiesen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentieren