Siegel der Gemeinde von Hasle
Lebensbilder

Wilhelm Eugen Liesegang : aus seinem Familien- und Wappenbuch des Hasli

Im Jahre 1911 begann Liesegang sein persönliches, dokumentarisches Buch über das Haslital zu gestalten. Er trug das Material während seiner 12-jährigen Zeit als „Spittler“ zusammen. ((Seite 6)) Die Untersuchung der verschiedenen Wappen im 100 Jahre alten Familien- und Wappenbuch des Hasli, welches von Wilhelm Eugen Liesegang gestaltet wurde. … Weiterlesen

Kein Bild
Adels-Historie

Epitaph des Johann Ernst von Kunheim

Zur Familie des Johann Ernst von Kunheim: Johann Ernst von Kunheim entstammte dem ursprünglich elsässischen, dann in Preußen grundgesessenen Adelsgeschlecht Kunheim. Seine Eltern waren der … Weiterlesen

Register Pfarrerbuecher KSP
Theologengeschlechter
Verlag DuMont
Digitale Bibliothek

Nachruf auf Alfred Neven DuMont

Die Familie DuMont hat ihren nachweisbaren Stamm in Soumagne bei Lüttich. Wenn man das Wappen entscheidend sein lassen will, sind die Dumont aus Soumagne und die verschiedenen in Italien vorkommenden del Monte, di Monti, di Monte, de Monte auf denselben Namen zurückzuführen. Die DuMont führten als Wappen drei goldene Sterne in silbernem Felde, nach welchem ein Armbrustschütze zielt, zu den Füßen drei Fässer auf blauem Hintergrund. … Weiterlesen

Nicolaus Gercken
Biografien

Die Geschichte der Familienstiftung des Domsyndicus Nicolaus Gercken aus Salzwedel

Nicolaus Gercken, wurde geboren am 28. 2.1555 in Salzwedel als Sohn des Rektors der Neustädter Schule, Johann Gercken und Enkel des Bürgermeisters Nicolaus Gercken, der als Stammvater der Gercken Familie anzusehen ist. Sein Vater folgte 1575 dem Ruf als Canonicus Lector an der Domkirche zu Magdeburg und wurde später Senior Canonicus an der Kapelle Gangolphi. Sohn Nicolaus wurde mit Sorgfalt und Strenge erzogen. Im Jahr 1573 schickte er ihn nach Rostock zur Universität und ein Jahr darauf nach Wittenberg, wo er wahrscheinlich 3 Jahre Theologie studierte. … Weiterlesen

Domgymnasium
Biografien

Biographisches Verzeichnis der Lehrer des Königlichen Domgymnasiums zu Magdeburg 1675-1769

Kein Bild
Biografien

Zusammenstellung von Mitgliedern der Familie von Saldern im 1. Weltkrieg

Kein Bild
Biografien
Kein Bild
Biografien

Album Curonorum: Mitgliederverzeichnis der Curonia 1808 bis 1883

Der Autor Wilhelm Räder (1878-1957) hat zahlreiche personenkundliche Abhandlungen veröffentlicht, unter anderem stammen aus seiner Feder: Bürgerbuch und Ratslinie von Goldingen, Curonen an Universitäten Deutschlands, Bürgerverzeichnisse aus dem Herzogtum Kurland, die Juristen Kurlands im 18. Jahrhundert, Kurländische Akademikerfamilien, Curonen-Nachkommen, die Juristen Kurlands im 17. Jahrhundert. Quelle: Theodor Martin Wilhelm Räder (Genealoge) : Album Curonorum, Dorpat: H. Laakmahn, 1903 … Weiterlesen

Schloss Oels
Biografien

Das Leben und Werk des Historikers Johannes Sinapius (1667-1725)

Der Sohn von Johannes und der Großvater unseres Helden war Michael Sinapius, der in Beckow 1595 auf die Welt gekommen war. Im Jahre 1620 wurde er Diakon in Bitsche (auch Bittse, slowak. Bytča) in der Slowakei, wohin er vom Superintendenten und Pfarrer der evangelischen Kirche, Johann Hodikio, berufen worden war. Die Ortschaft liegt im Tal des Flusses Waag und war seit dem 16. Jh. im Besitz der Adelsfamilie Tuchorzo. Der Hauptwohnsitz war das Schloss im Tal. Nach einiger Zeit wurde Michael Sinapius Hofpfarrer bei dem Grafen Emerici Thurzo in Bitsche und dann auch in Sučany. … Weiterlesen