Dokus auf ZDF-Info: Im Schatten Russlands: Das Baltikum

Karte des Baltikums
Bildquelle: Kooperation International

Die Doku-Reihe vom ZDF zeigt die Entwicklung der Republiken nach dem Ende der Sowjetunion.

Die Balten haben wirtschaftlich und demokratisch aufgeholt und verstehen sich als „Brückenkopf Europas“. Doch die Region liegt sensibel an der Ostgrenze zu Russland.

Die Autorin Bettina Wobst porträtiert selbstbewusste Menschen: eine Estin, die für ein erfolgreiches Start-up-Unternehmen arbeitet und eine junge Historikerin, die durch Zeitzeugen-Interviews die Okkupationsgeschichte des Baltikums für die Zukunft festhalten will. Sie alle sind stolz auf den selbst bestimmten Neuanfang.

Bei der „Singenden Revolution“ erhoben Millionen Balten 1989 ihre Stimme Richtung Moskau und trugen dazu bei, die Riesenmacht zu Fall zu bringen. Dennoch ist nach 30 Jahren Unabhängigkeit ein Gefühl der Bedrohung geblieben. Energiepolitisch sind die Balten noch immer von Russland abhängig, in Estland und Lettland gibt es eine große russischsprachige Minderheit, die nur teilweise integriert ist.

Mehr aus dieser Reihe findet man unter: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku Das Video dazu ist verfügbar bis 24.06.2024

Weitere Beiträge zum Thema:

Im Schatten Russlands: Ukraine – Zerrissen zwischen Ost und West
Im Schatten Russlands: Zentralasien – Zwischen Armut und Aufbruch
1000 Jahre Russland – Geschichte einer Großmacht

#Putins Russland: das heißt Krieg, sinnlose Zerstrung, Genozid

Vom Spion zum Präsidenten
Gegner im Visier
Der ewige Präsident

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentieren