Genealogien

Warburger Stammtafeln: Genealogien von Geschlechtern der Stadt Warburg u. ihrer Nachbarstädte

Stammtafeln-Warburg

Genealogien von Geschlechtern der Stadt Warburg und ihrer Nachbarstädte vom 14. bis ins 18. Jahrhundert Aus Anlass der 950-Jahrfeier der Stadt Warburg sind die Genealogien der Familien vorgestellt worden, die als Lehensleute, Ministerialen und ratsfähigen Geschlechter die Geschicke der fast tausendjährigen Stadt entscheidend mitgeprägt haben. Der Einfluss und die Bedeutung dieser Geschlechter beschränkten sich nicht auf Warburg. Durch ihren Besitz, durch Handel und Amtsstellungen ergaben sich vielfache verwandtschaftliche Verknüpfungen im ostwestfälischen und nordhessischen Raum. So wurde zwangsläufig auch das Patriziat der Nachbarstädte Marsberg, Brakel, Höxter,  [...]



Die Familie Liesegang und ihre Abstammung von Karl dem Großen

Karl-der-Grosse

Endlich ist es möglich Einsicht in die meisten Kirchenbücher zu bekommen, als letzte Bestätigung jahrelanger Forschungen zu meiner Familie. Testamente, eine Familienchronik, unzählige Lehnbriefe, die Abschrift des Hayner Buches mit der Geschichte des im Fleglerkrieg zerstörten Ortes Bettlershayn (Sign. A 19k I, Nr. 615) und Akten über die Hayner Schulzen (u.a. Liesegang) aus Jahrhunderten, lieferten mir bereits umfassende geschichtliche Hintergründe.



Familiennachrichten und Stammbaum aus dem Familienarchiv Amelung von 1667 bis 1863

Familiennachrichten-Amelung

Aus dem Inhalt des Familienarchiv Amelung: Einleitende Nachrichten über den Stammbaum der Familie (Familien Amelung, Ballauf, Lutterloh, Koeler, Parcus, Meier, Tilger) Gründung der Spiegelfabrik Catharina-Lisette bei Dorpat



Geschichte der Familien Mylius – Genealogisch-Biographische Familienchronik der Mylius

Wappen-Mylius

Im Jahre 1751 und 1752 gab Magister Johann Christoph Mylius (*27.7.1710 in Buttstädt) Das Werk “Historia Myliana” in drei Bänden heraus. Diese Familiengeschichte wurde in 500 Exemplaren gedruckt und verbreitet,



Benno von Studnitz: Kurzer Abriss der Familiengeschichte derer von Studnitz

Studnitz

Das Original der Familiengeschichte ist von Otto von Studnitz (im Stammbaum unter Nr. 122) mit viel Fleiß zusammen getragen worden. Im preußischen Adelslexikon wird das Geschlecht von Studnitz wie folgt beschrieben: Dieses alte, noch heute in Schlesien blühende adelige Geschlecht stammt aus Mähren, wo sein Stammsitz Bistritz, das später an die Zierotins und Würben kam. Jetzt ist es im Besitz der Geistlichkeit zu Olmütz. Später erwarben die von Studnitz Schollendorf bei Troppau, doch auch dieser Besitz ging in andere Hände über.