Ortssippenbuch Welda

Welda ist ein Ortsteil der alten Hansestadt Warburg

Das Dorf Welda ist die südlichst gelegene Ortschaft im Kreis Höxter (Regierungsbezirk Detmold) an der Grenze zum Bundesland Hessen (Landkreis Waldeck-Frankenberg). Im Südausläufer des Naturparks Teutoburger Wald / Eggegebirge liegt es zwischen dem sieben km nördlich gelegenen Mittelzentrum Warburg und dem fünf km südlich befindlichen hessischen Unterzentrum Volkmarsen auf einer Achse zwischen dem Oberzentrum Paderborn (40 km) und Kassel (35 km) (Siehe Wikipedia)

Das Ortssippenbuch Welda in der ULB Münster

Die vorliegende Arbeit umfasst den Zeitraum von 1693 bis 1875, auf geteilt in zwei Bänden und beinhaltet alle Angaben aus den Tauf- Heirats- und Sterberegistern der katholischen Kirchengemeinde St. Kilian.

Ergänzende Angaben aus den Büchern der Nachbargemeinden Wormeln, Germete und Calenberg wurden ebenfalls eingearbeitet, soweit sie bekannt waren. Teilweise konnten auch Angaben aus anderen Unterlagen, wie den Waldeck´schen Ortssippenbüchern, den Büchern der evangelischen Kirche in Warburg, dem Necrologium Paderbornense, alten Handschriften und Urkunden aufgenommen werden.

Quelle:

Hake, Bruno, Welda-Ortssippenbuch, 2 Bände, 1989 – Online-Ausgabe: Univ.- und Landesbibliothek, 2019

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentieren