Stammtafeln Warburg
Digitale Bibliothek

Warburger Stammtafeln: Genealogien von Geschlechtern der Stadt Warburg u. ihrer Nachbarstädte

Der Einfluss und die Bedeutung dieser Geschlechter beschränkten sich nicht auf Warburg. Durch ihren Besitz, durch Handel und Amtsstellungen ergaben sich vielfache verwandtschaftliche Verknüpfungen im ostwestfälischen und nordhessischen Raum. So wurde zwangsläufig auch das Patriziat der Nachbarstädte Marsberg, Brakel, Höxter, Paderborn und des Raumes Korbach, Fritzlar familiengeschichtlich einbezogen. Hier werden etwa 290 Geschlechter vorgestellt, vereinzelt sogar bis ins 18. Jahrhundert. … Weiterlesen

Wappen Mylius
Digitale Bibliothek

Geschichte der Familien Mylius – Genealogisch-Biographische Familienchronik

Die Entstehung des Namens fällt in die Zeit nach der Reformation, als es den Kreisen der Gelehrten Sitte war, Familiennamen ins Lateinische oder Griechische zu übersetzen. So hießen beispielsweise die Freiherren von Mylius in Köln bis in das 14. Jahrhundert „Myle“. Die Vorfahren des Rektors Martin Mylius in Görlitz hießen ursprünglich „Mühl“. Nicht alle mit den Namen Möller und Müller änderten ihre Namen ausschließlich in Mylius, sondern sie wählten häufig auch andere Latinisierungen und Gräcisirungen, so z.B. Molitor, Molinarius, Molineus, Mylaeus usw. … Weiterlesen

Studnitz
Adels-Historie

Benno von Studnitz: Kurzer Abriss der Familiengeschichte derer von Studnitz

Dieses alte, noch heute in Schlesien blühende adelige Geschlecht stammt aus Mähren, wo sein Stammsitz Bistritz, das später an die Zierotins und Würben kam. Jetzt ist es im Besitz der Geistlichkeit zu Olmütz. Später erwarben die von Studnitz Schollendorf bei Troppau, doch auch dieser Besitz ging in andere Hände über. … Weiterlesen

Schloss Harbke Sammlung Duncker
Adels-Historie

Das Geschlecht von Veltheim: Die Stammreihe von der Teilung der Linien an

Ritter Ludolf VI. (Sohn von Heinrich II.) Herr auf Gifhorn, Ummendorf und Hötensleben, Pfandherr auf Borsfelde, Königslutter, Schöningen, Bartensleben usw. starb 1405 erblos. Ritter Hans (Sohn des Heinrich II.) Stifter der weißen Linie, Herr auf Gifhorn, Ummendorf und Hötensleben, mit Grundbesitz in Helmstedt und Braunschweig, 1388 in einer Vertrauensstellung bei den Herzögen von Braunschweig starb vor dem 3.8.1415. Ritter Heinrich IV. (Sohn von Heinrich II.) Herr auf Ummendorf und Hötensleben, Pfandherr auf Gifhorn, Kalbe, Wanzleben, Erkerode, Schöningen, + vor dem 3.8.1415. Georg Schmidt: Das Geschlecht von Veltheim: Die Stammreihe des Geschlechts von der Teilung der Linien an, Teil 2, Halle: Buchdruck des Waisenhauses, 1912 Online-Version der ULBD Mit herzlichem Dank an Christian Wacke vom Digitalisierungsteam. … Weiterlesen