Codex diplomaticus Saxoniae Regiae

Der Codex diplomaticus Saxoniae (CDS) ist das grundlegende Quellenwerk zur mittelalterlichen Geschichte Sachsens. Er sammelt in einem ersten Hauptteil die Urkunden der Markgrafen von Meißen und Landgrafen von Thüringen, in einem zweiten Hauptteil die Urkunden der sächsischen Städte und geistlichen Institutionen einschließlich der Urkunden und der Matrikel der Universität Leipzig und wird künftig in einem dritten Hauptteil auch die in Sachsen überlieferten Papsturkunden zum Abdruck bringen.

In den Jahren von 1864 til 1909 publisert 24 Volumene, denen 1941 noch ein weiterer Band nachfolgen konnte, bevor die Arbeit an den sächsischen Urkundenbüchern für Jahrzehnte fast gänzlich zum Erliegen kam. Erst mit dem Jahr 2005 setzt ein neuer Band (Die Urkunden des Klosters Altzelle, Bd. 1, hrsg. von Tom Graber) diese verdienstvolle Editionsarbeit fort

Sächsische Urkundenbücher Online zugänglich

Kommentarer er stengt.