Kein Bild
Digitale Bibliothek
Geschichte der von Versen
Adels-Historie

Adelsgeschlecht von Versen und von Fersen aus Niedersachsen stammend

Urkundlich taucht das Geschlecht in Mecklenburg und Pommern bald nach der Einführung des Christentums auf. Pommern und Mecklenburg waren damals nur durch Wenden bevölkert (Slavi genannt) und besonders dem wendischen Adel widerstrebte es, sich taufen zu lassen. Um deren Trotz zu brechen, bestimmte um 1170 Graf Gunzelin von Schwerin, dass jeder Wende der sich in der Grafschaft Schwerin vorfände, ohne Pardon aufgehängt werden sollte. Etwa um die gleiche Zeit (1185) verordneten die Herzöge Casimir I. und Bogislaw I. von Pommern, die Enkel des ersten getauften Herzogs, dass jeder Wende, der sich nicht zum Christentum bekenne, seinen Grundbesitz verlieren sollte und dass kein Wende ein Amt bekleiden dürfe. Geschichte des Geschlechts v. Versen und v. Fersen. Bd. 1, Die Geschichte : Als Manuskript gedruckt, von Friedrich von Versen, Stettin : Herrcke und Lebeling, 1909 … Weiterlesen

Kein Bild
Adels-Historie

Die ausführliche Geschichte des märkischen Adelsgeschlechts von Bredow

Geschichte des Geschlechtes von Bredow, ausgehend von Arnoldus de Bredow miles (genannt 1251) mit ihren Besitztümern zu Bredow, abstammend von Mathias, dem Sohn des Ritters und Vogts Mathias und Peter dessen ältestem Sohn als Begründer der Friesacker Linie. Jakob von Bredow ist der Stifter der Cremmenschen Unterlinie. … Weiterlesen

Kein Bild
Digitale Bibliothek

Handschrift: Geschichtliche Nachrichten über die Rathspersonen in Stralsund mit Adelsbriefen und Stammtafeln

Sammlung von allerlei Urkunden, Adelsbriefen, milden Veterum Monumenta virorum. Stiftungen und anderen merkwürdigen Aufsätzen, welche von Rathspersonen der Stadt Stralsund herkommen oder solche angehen … Weiterlesen