Posts Tagged ‘ Perleberg

Histoire de sexe Ebell

Ebell-Wappen

Ce sont les petits moments de bonheur dans la vie d'un généalogiste. Découvrez ce livre par hasard l'un d'eux! Déterminé à de nombreux autres chercheurs se réjouissent, parce que le nom apparaît dans les généalogies Ebell innombrables. L'auteur déclare au début de l'importance du nom de famille, puis passe à travers les différentes branches, à partir de Perleberg 1560-1870. Es gibt ferner den Ruppiner Zweig von 1740 à ce jour et la succursale de Hambourg depuis 1740.



Joachim IV Lamprecht. Inspecteur spirituel et pasteur principal à Spandau

Joachim était Lamprecht 28.1.1658 Né à Kyritz. Comme la famille Lamprecht avait devant lui trois transporteurs du même nom, Il était Joachim IV. appelé. Les Lamberts ont été parmi les plus anciennes familles de la municipalité détectable. Comme les anciens enregistrements de la Kyritzer magistrat ont été détruits par les grands incendies, a dû compter sur l'étude de l'histoire ancienne des familles de la région presque exclusivement sur les registres paroissiaux. Dans le 2. Génération peut être à l'extérieur 3 Filles (Anna, Ilsa und Barbara Lamprecht) deux fils trouverez. Da aber im  [...]



Dr. Joachim Wilhelm Erdmann Liesegang (1791-1878) Surintendant et Oberparrer à Perleberg

Nach seiner Konfirmationam am Gründonnerstag im Jahre 1806 verließ Wilhelm seine Vaterstadt um das Gymnasium in Salzwedel zu besuchen, damals unter der Leitung des Rektors Heinzelmann und nach dessen Tod im Jahre 1808 unter der Leitung des Rektors Solbrig. An Ostern 1811 verließ er die Schule mit dem Zeugnis der Reife , um von dort auf die Universität in Berlin zu wechseln, an der damals die ausgezeichneten Professoren der Theologie Schleiermacher, de Wette, Marheinke und Neander angestellt waren. Wilhelm begann sein Theologiestudium gemeinsam mit seinem  [...]



Les données personnelles des enseignants de la Prusse appelé Rambow et Liesegang

Die Datenbank der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung enthält zur Zeit ca. 190.000 Nachweise zu Lehrern und Lehrerinnen Preußens aus drei verschiedenen Überlieferungen: Die Volksschullehrerkartei beginnt mit dem Geburtsjahr 1856 für die Regierungsbezirke Berlin und Oppeln, für Königsberg ab 1860, für Liegnitz ab 1861, für Breslau ab 1862, für Potsdam ab 1866, für Gumbinnen ab 1867 und für die anderen Regierungsbezirke ab 1870. In der Sammlung der Personalbögen sind die Lehrerinnen und Lehrer der höheren Schulen Preußens vereinigt. Der  [...]



Helmuth Liesegang et l'art de Düsseldorf

Helmuth Liesegang était à Duisburg, wo sein Vater Gymnasialoberlehrer war im Jahre 1858 né. Er kam schon in früher Jugend nach Kleve, dem romantischen Bergstädtchen mit der alten Burg des Schwanenritters, wo noch einmal die ganze Poesie der Rheinsagen zu vollstem Akkord zusammenklingen. Schon als Schüler des dortigen Gymnasiums zog er das Herumstreifen in freier Natur dem Unterricht in der Schule vor und schon zu jener Zeit fehlte dabei der Zeichenstift bei seinen Exkursionen niemals. Es stellte sich bald heraus, dass er ein großes Talent  [...]