Entradas con la etiqueta ‘ Perleberg

Historia de las relaciones sexuales Ebell

Ebell-Wappen

Estos son los pequeños momentos de felicidad en la vida de un genealogista. Descubra este libro por casualidad, uno de ellos! Decidido a ser un montón de colegas de investigación están encantados, debido a que el nombre aparece en numerosos linajes de Ebell. El autor explica al principio de la importancia del nombre de la familia, y luego procede a las distintas ramas, a partir de Perleberg 1560-1870. Es gibt ferner den Ruppiner Zweig von 1740 hoy en día y la sucursal de Hamburgo ya 1740.



Joachim Lambert IV. El ministro y el inspector de pastor principal de Spandau

Joachim Lambert nació el 28.1.1658 Nacido en Kyritz. Dado que la familia tenía delante de él Lamprecht tres portadores del mismo nombre, Fue Joachim IV. MENCIONADO. Los Lambert se encuentran entre las más antiguas familias del ayuntamiento detectable. Como los antiguos registros fueron destruidos por el juez de Kyritzer incendios mayores, se en la investigación de la historia de las más antiguas familias de la zona dependen casi exclusivamente de los registros de la iglesia. En el 2. Generación puede estar fuera 3 Hijas (Anna, Barbara Lamprecht e Ilsa) dos hijos encuentran. Da aber im  [...]



Dr.. Joachim Wilhelm Erdmann Liesegang (1791-1878) Superintendent und Oberparrer zu Perleberg

Nach seiner Konfirmationam am Gründonnerstag im Jahre 1806 verließ Wilhelm seine Vaterstadt um das Gymnasium in Salzwedel zu besuchen, damals unter der Leitung des Rektors Heinzelmann und nach dessen Tod im Jahre 1808 unter der Leitung des Rektors Solbrig. An Ostern 1811 verließ er die Schule mit dem Zeugnis der Reife , um von dort auf die Universität in Berlin zu wechseln, an der damals die ausgezeichneten Professoren der Theologie Schleiermacher, de Wette, Marheinke und Neander angestellt waren. Wilhelm begann sein Theologiestudium gemeinsam mit seinem  [...]



Personaldaten der Lehrer und Lehrerinnen Preußens mit Namen Rambow und Liesegang

Die Datenbank der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung enthält zur Zeit ca. 190.000 Nachweise zu Lehrern und Lehrerinnen Preußens aus drei verschiedenen Überlieferungen: Die Volksschullehrerkartei beginnt mit dem Geburtsjahr 1856 für die Regierungsbezirke Berlin und Oppeln, für Königsberg ab 1860, für Liegnitz ab 1861, für Breslau ab 1862, für Potsdam ab 1866, für Gumbinnen ab 1867 und für die anderen Regierungsbezirke ab 1870. In der Sammlung der Personalbögen sind die Lehrerinnen und Lehrer der höheren Schulen Preußens vereinigt. Der  [...]



Helmuth Liesegang y el Arte de Düsseldorf

Helmuth Liesegang estaba en Duisburg, wo sein Vater Gymnasialoberlehrer war im Jahre 1858 NACIENTE. Er kam schon in früher Jugend nach Kleve, dem romantischen Bergstädtchen mit der alten Burg des Schwanenritters, wo noch einmal die ganze Poesie der Rheinsagen zu vollstem Akkord zusammenklingen. Schon als Schüler des dortigen Gymnasiums zog er das Herumstreifen in freier Natur dem Unterricht in der Schule vor und schon zu jener Zeit fehlte dabei der Zeichenstift bei seinen Exkursionen niemals. Es stellte sich bald heraus, dass er ein großes Talent  [...]