Facebook für Genealogen (Invité Message)

Facebook (Soziale Netzwerke)

Soziale Netzwerkean jeder Ecke hört man heutzutage etwas über soziale Netzwerke, facebook, meinVZ, Lokalisten, Wer-Kennt-Wen usw.! Aber was können denn diese Netzwerke? Ist es eher etwas für die “junge” Generation?

Das Beispiel facebook! Facebook wurde 2004 von den Studenten Mark Zuckerberg, Eduardo Saverin, Dustin Moskovitz und Chris Hughes an der Harvard University entwickelt und sollte eine Plattform bieten, damit die dortigen Studenten kommunizieren konnten und in Verbindung blieben. In den kommenden Jahren wurde die Plattform für weitere Universitäten geöffnet und ist heute für jedermann kostenlos zugänglich!

Mehr über facebook ?! – http://de.wikipedia.org/wiki/Facebook

Facebook heute ist aber weit mehr als “nur” eine Plattform um in Kontakt zu bleiben. Natürlich lässt sich in facebook ein eigenes Profil anlegen in dem persönliche Daten, wie Beruf, Hobbies, Musikgeschmack, Kontaktdaten angegeben werden (können!) und diese Profile miteinander verknüpfen. Savomit stelle ich mir meine eigene “Freundeliste” zusammen, wobei der Begriff Freund in der Welt der sozialen Netzwerke eher oberflächlich verwendet wirddenn jegliche Verbindungen werden direkt als Freund gespeichert.

Es werden sicherlich einige sagen“Was habe ich davon? Meine Freunde treffe ich am Wochenende und wenn ich etwas möchte, telefonieren wir oder ich schicke eine Email!
Et, sicherlich richtig! Aber fast jeder von uns wird auch sagenich hatte früher mal einen guten Freund, er ist beruflich verzogen, was er wohl macht! Genau hier setzten soziale Netzwerke (unter anderem) un. Die Personen die wir als Freunde haben, können umziehen, neue Handynummern oder Emailadressen bekommendurch facebook sind wir weiter miteinander verbunden. Und mehr nochdurch die Statusfunktion auf facebook können wir kurze Nachrichten, wie zum Beispiel eine SMS schreiben, diese mit Bilder, Musik, Videos oder Links verbinden und auf unser Profil schreiben. Unsere Nachrichten sind dann auf der Seite unserer Freunde sichtbar und obwohl wir uns diese Woche nicht gesehen haben bin ich informiert was im Leben meiner Freunde passiert und freue mich vielleicht schon auf das nächste Gespräch um darüber zu sprechen …

Um soziale Netzwerke aber kurz und prägnant zu beschreibenSoziale Netzwerke sind eine online Platform um mit Freunden in Kontakt zu bleiben und Neuigkeiten/Informationen direkt und indirekt austauschen zu können.

Politique de confidentialité

Datenschutz ist in der heutigen Zeit ein wichtiges Themabesonders im Umgang mit Onlineangeboten jeglicher Art. Trotzdem möchte ich keine Grundsatzdiskussion entfachen und gehe nur kurz auf einige Dinge ein.

Auf den Plattformen wir niemand gezwungen mehr von sich preis zu geben als er möchtenatürlich, wenn ich gefunden werden möchte sollte ich schon meinen korrekten Namen angeben. Mit Sicherheit ist es auch sinnvoll als Hobby “Ahnenforschung bzw. Genealogie” anzugeben, denn genavau zu diesem Thema möchten wir uns ja austauschen. Et – et, facebook wird dies verwenden und gezielt Werbung schalten, wir werden Werbebanner bzgl. Ahnenforschung erhalten, aber mal ehrlich mir sind Ahnenforschungsbanner lieber als welche für Viagra …

Weiterhin lässt sich über Datenschutzeinstellungen der Netzwerkseiten fast überall einstellen welche meiner Daten “Fremde” oder “Freunde” überhaupt zu sehen bekommensomit ist jeder sein eigener Herr!

Funktionen

Die Funktionen auf facebook sind fast endlos! Natürlich kommt facebook in der “Grundausstattung” mit einigen Werkzeugen/Programmen daher, aber es lassen sich Erweiterungen wie Spiele, Verknüpfungen usw. direkt auf der Seite installieren.

Hier möchte ich auf die für mich vier wichtigsten eingehen …

  • Pinnwand (News-Feed)
    Die Pinnwand oder auch Neuigkeiten-Seite ist praktisch die Startseite von facebook, hier werde die Statusmeldungen der Freunde (wie weiter oben bereits angesprochen) chronologisch angezeigt
  • Nachrichten
    Hinter Nachrichten verbirgt sich das Emailprogramm von facebook. Hier lassen sich Nachrichten von facebook-zu-facebook-Nutzer verschicken ohne die eigentliche Emailadresse zu kennen
  • Freunde
    Freunde, oder besser Kontakte ist der Bereich wo ich meine Verbindungen verwalten kann, oder auch meine Freunde mit Tags versehen kann damit bei einer Vielzahl von Freunden nicht der Überblick verloren geht woher ich die bestimmte Person kenne (längere facebook Nutzer haben schnell mal 200-500 Kontakte!)
  • Gruppen
    Die Gruppen auf facebook sind wie Vereine im echten Leben. Hier kommen Leute zusammen mavit gleichen Interesse die aber nicht unbedingt Freunde sind oder werden müssten.

Genealogischer Nutzen von sozialen Netzwerken wie facebook

Wie der Titel dieses Beitrages schon verspricht gibt es aber auch einen Nutzen für uns Genealogen von sozialen Netzwerken wie facebook.

Soziale Netzwerke lassen sich natürlich nicht als Quelle, Datenbank oder sonstiges verwendenwas aber sehr wichtig ist der Kontakt zu anderen Forschern. Nichts bereitet doch mehr Freude als die Forschungsergebnisse mit Gleichgesinnten oder der Familie zu teilen. Über das eigene Profil, oder eben der genannten Pinnwand können so die eigenen Erlebnisse “geteilt” und von anderen kommentiert werden.

Aber nicht nur vorhandene Kontakte lassen sich über facebook ansprechen. Gerade die Möglichkeit mal nach dem eigenen Nachnamen (oder gerade erforschten Namen) zu suchen und die Personen anzusprechen, kann ungeahnte Neuigkeiten bringen.
Ich, für meine private Forschung, konnte schon den einen oder anderen “Kracke” ansprechen und habe zur Antwort bekommen, dass vielleicht der Großonkel oder ein anderer Verwandter sich schon einmal mit der Familienforschung auseinandergesetzt hat und wir mal Daten austauschen können…

Aber genauso wie es in Ahnenforscherforen Gruppen, Mailinglisten oder sonstiges zur speziellen Themen gibt, lassen sich auf facebook solche Gruppen einrichten oder beitreten und mit Informationen und Leben füllen. Der ganz klare Vorteil in sozialen Netzwerken liegt aber darin, dass hier speziell Personen angesprochen werden können, die sich vielleicht bisher nicht mit der Genealogie beschäftigt haben, aber ein Grundinteresse haben und schnell Kontakt zu weiteren Familienforschern “am anderen Ende” herstellen können.

 

Diskussions Ansicht der Gruppe “Kracke Genealogy”

 

Um den genealogischen Nutzen aber auf den Punkt zu bringenes ist der Kontakt! Kontakt zur Familie, Familienforschern und evtl. auch neuen Kontakten, denn eine Familienforschung für die Schublade ist sicherlich nicht die Vorstellung eines Genealogenlasst uns das tolle Hobby der Ahnenforschung mit vielen neuen Nachwuchsforschern teilen!

Fazit

Natürlich ist facebook (oder auch eines der anderen sozialen Netzwerke) eine Plattform die für alle erdenklichen Bereiche nützlich sein kann, aber gerade im Bereich der Genealogie fehlt es gerade an vielen jungen Nachwuchs Genealogen und diese Zielgruppe wird über ein junges, neues Medium angesprochen. Für mich persönlich hat sich nach der Anmeldung bei facebook an meinem Sozialverhalten nichts geändertaber die vielen neuen Kontakte, Fülle an Informationen und ungeahnten Möglichkeiten möchte ich nicht mehr missen und kann nur empfehlen es zu probieren …

- Timo Kracke @ facebook

~ Über den Autor ~

Timo Kracke

est 35 Ans, Familienvater, Généalogiste, Auteur, Blogger, Musik- und Computer Fan und erforscht seit 1997 seine eigene Familie in Deutschland, Pays-Bas, Pologne, Tschechien und den U.S.A. und berichtet in seinem Blog über die Familienforschung und Genealogie im allgemeinen.

Timo Kracke ist Mitglied in verschiedenen genealogischen Vereinen und arbeitet ehrenamtlich an der Erstellung des Ortsfamilienbuch Harpstedt mit.

Email timo@kracke.org ~ Inteavrnet www.kracke.org ~ Blog www.kracke.org/blog
facebook facebook.com/timo.kracke ~ twitter twitter.com/genkracke

Les commentaires sont fermés.