Numérisation de «Bergmann Exulantensammlung

Lorsque "Bergmann Exulantensammlung" est une étape intermédiaire entre la source d'archives, Les instruments de recherche et de manuscrits.

La collection se compose de 60 volumes in-folio manuscrits, la Dresdner directeur Alwin Bergmann (1862-1938) remplie dans près de quarante années de travail minutieux de toutes les informations disponibles sur les exilés.

Beschreibung:

Die Böhmischen Exulanten – zu einem großen Teil lutherische Konfessionsflüchtlinge, die seit dem Dreißigjährigen Krieg Böhmen, Moravia, die Slowakei oder Schlesien verließen und sich in großer Zahl in Sachsen ansiedelten – gehörten lange Zeit zu den in der Forschung wenig behandelten Migrantengruppen des 17. Siècle, vergleicht man ihren Bekanntheitsgrad mit dem der Hugenotten oder der Salzburger Protestanten. Nichts desto weniger wurde vor allem in Sachsen die Erinnerung an die vielen tausend Einwanderer aufrechterhalten, die sich im 17. et 18. Jahrhundert dort niederließen. Aufgrund des jüngst neu belebten Interesses an Migrationsgeschichte schien es geboten, hier der Forschung neue Grundlagen zu liefern.

Site Web:

In einer Kooperation zwischen der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Hauptstaatsarchiv Dresden wurde die »Bergmann’sche Exulantensammlung« realisiert.

Littérature:

Christian Adolf Peschek: Die böhmischen Exulanten in Sachsen, Leipzig: Hierzel, 1857

Les commentaires sont fermés.