Archiv für Mai 2011

Stammtafeln und Stammlisten derer, die den Namen Steinbrück tragen

Steinbrueck-Goslar

Inhalt: Pommerscher, west- und ostpreußischer Zweig, z.B. aus Stolzenhagen, Stettin, Hirschfeld, Cammin, Swinemünde, Der sächsische Zweig mit der Geschichte der Familie Steinbrück in Goslar und Halberstadt Die Steinbrück im Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen, Gotha, Weimar, Eisenach Die Familien des Namens Steinbrück in Westfalen und Schlesien und der norddeutsche Stamm



Geschichte der Familie von Manteuffel mit seinen vier Hauptlinien

Manteuffel-Wappen

Manteuffel ist der Name eines alten pommerschen Adelsgeschlechts, begütert und hoch angesehen im Baltikum (Kurland) aber auch in der Niederlausitz, Schlesien, Mecklenburg und Brandenburg.



Das Schloss Heimbach und die Grafen und Herren von Hengebach

von-Hengebach

Der Name Heimbecha kommt zuerst vor in einer Urkunde des fränkischen Königs Theodorich I., mit Schenkungen an die Kirche zu Arras. Der Name Heimbach kommt von dem Flüßchen Hengebach “ubi Hengebach influit Ruram.”



Das Stadtbuch Pasewalk bearbeitet nach amtlichen Unterlagen

Pasewalk-Wappen

Pasewalk ist ein bedeutender Eisenbahnknotenpunkt der Strecken Stettin-Lübeck-Hamburg und Berlin. Bei der Zählung im Jahre 1925 wurden hier 11768 Einwohner ermittelt. An Sehenswürdigkeiten der Stadt sind besonders ihre Altertümer zu nennen, wie das Prenzlauer Tor, der Pulverturm und das Mühlentor.



Geschichte der Salier und ihrer Untergrafen in den Gauen des Mittelrheins

Salier

Unter dem Namen Salier fasst man ein Geschlecht zusammen, das sich im 10. Jahrhundert in den mittelrheinischen Gauen entfaltete und schließlich berufen war in der Person Konrads II. und seiner Nachkommen auf dem deutschen Kaiser- und Königsthron eine bedeutende Rolle zu spielen.