Feldmaresciallo conte Leonhard von Blumenthal

Il sesso fa il suo debutto a 17. Giugno 1241 mit dem Ritter und markgräflich-brandenburgischen Rat Nicolaus de Blumendal urkundlich auf. Die sichere Stammreihe beginnt mit Rutger von Blumenthal, documentario 1305-1318, schlossgesessen auf Horst, Priegnitz.

Der Generalfeldmarschall wurde am 30. Luglio 1810 in Schwedt an der Oder geboren und entstammt einem alten pommerschen Adelsgeschlecht, das zu vier verschiedenen Zeiten und in vier verschiedenen Linien in den Grafenstand erhoben wurde: In 1701 vom Kaiser Leopold I., 1733 vom Kaiser Karl VI., 1786 vom König Friedrich II. von Preußen und 1840 vom König Friedrich Wilhelm IV. (Letztere Linie nach dem Recht der Erstgeburt)

Blumentahl trat 1827 als Offizier in die Armee ein und wurde unter Ernennung zum Hauptmann am 1. Gennaio 1849 in den Generalstab kommandiert. Nachdem er in den drei Kriegen Hervorragendes geleistet hatte, wurde er am 23. Marzo 1873 zum kommandierenden General ernannt und im Jahre 1883 in den erblichen Grafenstand erhoben. Kaiser Friedrich ernannte den General am 12. Marzo 1888 zum Generalfeldmarschall. Leonhard Graf von Blumenthal starb in der Nacht zum 22. Dicembre 1900 auf seinem Gut Quellendorf bei Köthen.

Wappen des Grafen von Blumenthal:

Das Stammwappen zeigt im schwarz und gold gespaltenen Schild einen Nebenzweig mit grünen Blättern und blauen Trauben. Auf dem gekrönten Helm befindet sich zwischen einem offenen, scharz-goldenen Fluge, eine wachsende, scharz und gold geteilte Jungfrau in der rechten Hand einen grünen Kranz emporhaltend. Der Kopf der Jungfrau ist mit grünem Laub bekränzt. Die Helmdecken sind aussen schwarz und innen gold. Als Schildhalter dienen zwei nackte, mit Eichenlaub umgürtete und bekränzte wilde Männer, die mit einer Keule bewaffnet sind. Die Devise lautet: “Treu zu Wasser und zu Lande”. Das Wappen enthält ausser dem Grafenwappen noch zwei kleinere, in den oberen Zwickeln der Umrahmung angebrachte Wappen, die auf den Geburtsort sowie auf die Heimat des Grafen von Blumenthal Bezug nehmen. Links befindet sich das Wappen der Provinz Brandenburg und rechts das Wappen der Stadt Schwedt. Die Stammreihe zur Familie von Blumenthal wurde von Dirk Peters gründlich erarbeitet und wird auf seiner Webseite angeboten (Siehe Kommentar)

Quelle:

Verlag Weller, Kahla in Thüringen: Il Crest Fanatic, 1. Anno 1900-1901, Pagina 85


2 Comments to “Feldmaresciallo conte Leonhard von Blumenthal”

  1. admin says:

    Ciao Dirk, danke für den Hinweis!

    Du findest den Hinweis auch unter diesem Collegamento.

    Und generell:

    Auf der Seite von Dirk Peters http://www.dirkpeters.net gibt es noch viel mehr zu entdecken, ein Besuch lohnt sich unbedingt!

  2. Dirk Peters says:

    Ciao Margit,

    die Stammreihe der Familie findet sich unter http://wiki.dirkpeters.net, weiterführende Angaben zur Genealogie in meiner Datenbank unter http://tng.dirkpeters.net.

    Saluti

    Pugnale