Wilhelm von Holleben: Beiträge zur Geschichte der Familie von Holleben

Die Familie von Holleben

Der im Jahre 1883 verstorbene Benno von Holleben hatte nach langem und eingehenden Quellenstudien ein Urkundenbuch als “Beiträge zur Geschichte der Herren von Holleben” zusammengestellt. Obiges Werk basiert auf seinen Vorarbeiten.

Die Familie von Holleben gehört zu den ältesten Geschlechtern Sachsen-Thüringens. Die “Hunleves” wurden Ministerialen der mächtigen Erzbischöfe von Magdeburg und nahmen eine hohe Stellung in der Gefolgschaft dieser Kirchenfürsten ein.

Als ältester nachweislicher Ahnherr ist Theodoricus de Hunleue zu erachten. Er wird 1185 genannt als Zeuge bei der Schenkung über den Zehnten von zwei Weinbergen an die Kirche St. Petri in Wettin genannt. Nachweislich fortgesetzt wurde die Stammreihe mit Magnus von Holleben im 15. Jahrhundert. Der gemeinschaftliche Stammvater aller jetzigen Hollebens war Ernst Ludwig von Holleben (+1737) verheiratet mit Eleonore Dorothee von Witzleben.

Er hinterließ drei Söhne:

Ludwig Johann Ernst
Anton Adam Ludwig
Johann Wilhelm Ludwig

Der älteste dieser Brüder, Ludwig Johann Ernst (*1706) machte von seinem Recht als Erbherr auf Wildenspring keinen Gebrauch. Er war der erste Holleben, der in die Dienste eines Hohenzollern trat und wurde dadurch bedeutungsvoll für die Familie. Er starb als Oberst und hinterließ aus seiner ersten Ehe mit Margarethe von Stürzel drei Söhne, alle später in preußischen Kriegsdiensten.

Anton Adam Ludwig wurde am 8.3.1711 wurde der Stammvater der noch blühenden älteren Linie dieses Geschlechts. 1742 vermählte er sich mit der aus Mecklenburg stammenden Katharina Eva von Linstow. In dieser Ehe wurde ein Sohn und zwei Töchter geboren. Nach dem Tod seiner Gattin heiratete er 1747 mit Sophie Margarethe von Normann. 1749 kam Tochter Bernhardine auf die Welt und 1750 Sohn Bernhard Ludwig. Anno 1752 erfolgte seine Ernennung zum Jägermeister und 1761 zum Ober-Jägermeister.

Johann Wilhelm Ludwig (*1715) trat in den Staatsdienst für das Haus Schwarzburg, war der spätere Minister und Geheime Rat. Johann Wilhelms Ehe mit einer von Röder war reich mit Kindern gesegnet, aber nur zwei Söhne blieben am leben. Der ältere Franz Johann Friedrich Ludwig, Geheimer Regierungsrat und der zweite Sohn des Ministers, Ernst Friedrich Ludwig, Land-Jägermeister und Herr auf Udersleben, verheiratet mit einer von Nostitz (Stammvater der jüngeren Linie)

[gn_box title="Namensvarianten" color="#333333"]Hunleute, Hunleve, Honleve, Hulleve, Hulleiben, Hulleben und Holleben[/gn_box]

Quelle:

Wilhelm von Holleben: Geschichte der Familie von Holleben, Gotha: Perthes, 1895

Keine Kommentare möglich.