Posts Tagged ‘ Wismar ’

Das älteste Wismarsche Stadtbuch von etwa 1250 a 1272

Stadtbuch-Wismar

Sein hohes Alter und sein Inhalt weisen ihm einen besonderen Platz unter den Deutschen Stadtbüchern an. Es führt in die frühesten Zustände einer im Mittelalter nicht ganz unbedeutenden Stadt ein und wird ergänzt durch das Werk “Il consiglio linea la città di Wismar“. Quelle: Techen, Frederick: Das älteste Wismarsche Stadtbuch : di circa 1250 a 1272 im Auftrage der Seestadt Wismar hrsg. von Friedrich Techen als Festschr. für die Jahresversammlung d. Hans. Geschichtsvereins u. des Vereins für Niederdeutsche Sprachforschung, Pfingsten 1912 Wismar : Hinstorff, 1912 (Mit Namensverzeichnis,  [...]



Wendisch Rambow und Rambow im Amt Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen

In einer Urkunde vom 7.10.1325 erteilte Fürst Heinrich II. seine Zustimmung, dass Hermann von Rambow eine Hufe zu Rambow an das Wismarer Heilig-Geist-Haus verkauft. Eine rechtsverbindliche Abschrift davon aus dem Jahre 1350 ist vorhanden im Privilegienbuch. Der Wortlaut der Urkunde ist auch veröffentlicht im Mecklenburgischen Urkundenbuch (MUB) VII, No.. 4656. Prima 1357 scheint der Besitz der Familie in Rambow und in Stieten an die Stadt Wismar gelangt zu sein.



Periodo slavo e Wendisch Rambow

Nelle migrazioni altomedievali lasciato le tribù germaniche e le aree di insediamento tra Lower Elba, Saale e Oder in gran parte. Invasa da questi 600 Slavi territorio da est dell'Oder uno. L'Occidente slavi (“Girare”) erano in Obotrites Mecklenburg Occidente (o Abotriten) e ad est del Meclemburgo e Pomerania nel Wilzen o Liutizi. Caratteristica degli insediamenti slavi erano posti come castelli governanti e dei centri politici. Originariamente sono stati costruiti sulle cime delle colline, creata in seguito con bastioni in aree difficili da raggiungere su laghi e fiumi. Der Sitz  [...]