Heraldik

Das Wappen der Grafen von Bülow

Buelow-Wappen

Das von Bülowsche Geschlecht gehört dem mecklenburgischen Uradel an und wurde 1705 in den Freiherrenstand 1736 sowie 1814 und 1816 in den Grafenstand erhoben. Das Stammwappen des Geschlechts zeigt in Blau vierzehn, 4, 4, 3, 2, 1 goldene Ballen (Kugeln) Wegen der halbrunden unteren Form des Schildes werden die Ballen oftmals auch in anderer Reihenfolge: 1, 4, 3, 3 gestellt. Aus dem Helm wachsen zwei blaue, nach auswärts gerichtete Büffelhörner, mit goldenen Ballen belegt. Die Helmdecken sind aussen blau und innen golden. Mit der Erhebung des Geschlechts in den Freiherrenstand im Jahre 1705 wurde das Wappen geviertet, goldener Vogel (Bülow, Tirole, Golddrossel) mit goldenem Ring im Schnabel.

Das Wappen der in den Grafenstand erhobenen Linie vom Jahre 1816 hat einen gevierten Schild, mit dem gekrönten Herzschild belegt. Im 1. und 4. Felde befindet sich sich der preussische Adler, doch ohne Zepter und Reichsapfel. Das 2. Feld zeigt in Blau eine goldene Drossel, einen goldenen Ring im Schnabel haltend und auf goldenem Dreiberg sitzend. Im 3. Felde in Gold ein schwarzer Bär, auf grünem Dreiberg, von Links nach rechts schreitend.

Das Schild trägt drei gekrönte Helme: der mittlere Helm zeigt das Bülow´sche Kleinod, hier jedoch aus einer Krone wachsend und mit einem offenen goldenen Fluge versehen; zwischen den Hörnern die Drossel sitzend. Helmdecken blau und golden. Der rechte Helm zeigt den preussischen Adler wie im Schilde. Helmdecken schwarz und silber. Der dritte linke Helm endlich, mit schwarz-goldenen Helmdecken trägt einen mit Pfauenspiegeln besteckten goldenen Schaft; davor der schwarze Bär, auf grünem Dreiberg schreitend. Genealogien des Geschlechts können in der Datenbank nachgelesen werden.

Quelle:

Verlag Weller, Kahla in Thüringen: Der Wappensammler, 1. Jahrgang 1900-1901, Seite 54

Literatur: