Digitale Bibliothek, Genealogien

Genealogische Untersuchungen zur Geschichte des pommerschen Herzoghauses

pommersches-herzoghausAls sich das Erlöschen des Greifenhauses 1937 zum 300. Mal jährte, war das der Anlass für dieses Buch. Wissenschaftliche Stammtafeln lagen seit 1871, bzw. 1876 aus der Feder von Cohn und Klempin vor, entsprachen aber nicht mehr dem Stand der Forschung. Und so beginnt das Buch mit den Anfängen der pommerschen Herzöge vor Watislaw und Ratibor I.

Ein Kapitel ist den Swantiboriden gewidmet, das nächste den Grafen von Güstrow, Herzog Barnim I. und seiner Familie. (Die Abstammung der norddeutschen Fürstenhäuser um 1300 von den Welfen und Askaniern)

Im nächsten Kapitel dreht sich alles um Elisabeth von Schlesien, der Frau von Herzog Wartislaw IV. (Darin die acht Ahnen Barnims IV. und seiner Frau Sofie von Werle-Güstrow)

Im letzten Kapitel werden die Genealogien der hinterpommerschen Linie (zu Stolp und Rügenwalde) genauer betrachtet, von Bogislaw V. und seinen Nachkommen. War Herzog Erich II. zweimal verheiratet? Das Buch endet mit der Stammtafel dieser Linie. Download als DjVu

von: Adolf Hofmeister, Universitätsverlag Ratsbuchhandlung L. Bamberg, Greifswald 1938