News Ticker

Geschichte des Geschlechtes Arndt (Nachkommen des Andreas Arndt zu Putbus) mit Stammtafeln und Wappen

Arno Willibald von Arndt

Geboren am 9.3.1835 in Rothebude, vermählt am 10.10.1863 in Trier mit Catharina Elisabeth Charlotte Linz (genannt Rini) geb. 1.6.1840 in Düsseldorf, gestorben am 26.1.1898 in Baden-Baden

, Tochter des späteren Geheimen Regierungsrats Posa Claud Linz. Das Paar hatte 5 Kinder, von denen noch zwei bei der Erhebung in den Adelsstand lebten.

Arno Willibald war das 5. Kind von Carl Moritz Arndt. Im Elternhaus genießt er den ersten Unterricht und kommt durch die Versetzung seines Vaters 1840 nach Hambach bei Jülich und 1844 nach Trier, wo er von 1844-1845 die Elementarschule und von 1845-1847 die Sexta und Quinta des Gymnasiums Trier besucht. Im Mai 1847 tritt er durch Vermittlung des Geheimrats Dr. Bärsch in das Kadettenhaus Bendsberg ein, erlangt die Würde eines Unteroffiziers und kommt im Mai 1851 in die Kadettenanstalt Berlin; hier wird er am 12.4.1852 confirmiert und kehrt 1853 nach Absolvierung des Fähnrich-Examens nach Trier zurück. Am 26.4.1853 beim Infanterie-Regiment Nr. 29 in Frankfurt als Fähnrich eingestellt, kommt er vom 15.10.1853 bis zum 15.7.1854 zur Divisionsschule nach Trier und wird am 8.3.1855 Secondelieutnant beim genannten Regiment. Vom 1.7. bis 1.12.1859 wird er zum Landwehrbataillon Andernach geschickt und wird am 17.6.1860 Adjutant des 1. Bataillons im Regiment Nr. 29. Seine Beförderung zum Premierlieutnant erfolgt am 28.2.1861, als Regiments-Adjutant am 11.6.1862.

Sein erstes Kind Charlotte Hildegard erblickt das Licht der Welt am 18.8.1864, Ernst Moritz Claud Arno von Arndt wird am 4.9.1865 geboren und das dritte Kind Aimée am 4.4.1868. Der Geburtstag des Sohnes Arno Wilhelm Hugo Ernst Moritz von Arndt ist der 24.6.1869

Arno erhält für die Schlacht bei Gravelotte das Eiserne Kreuz 2. Klasse und kurz darauf das Eiserne Kreuz 1. Klasse. Im Casino seines Regiments wird er auf einem Bild verewigt, es stellt das Eingreifen seiner Kompagnie bei Bose le Hard am 4.12.1870 dar. Vom Ende des Krieges bis zum 30.10.1871 steht er wieder in Trier, hier erhält er die Kriegsgedenkmünze, danach wird er nach Koblenz versetzt und die Tochter Claudia Caroline Sédanie wird am 2.9.1872 geboren.

Am 19.6.1875 erhält er das Ritterkreuz 1. Klasse des Hessischen Ludwig-Ordens, am 26.6.1875 das Dienstauszeichnungskreuz (25. jähr.) und am 25.4.1877 das Ritterkreuz 1. Klasse des Badischen Ordens vom Zähringer Löwen mit Eichenlaub und Schwertern. Beim Ordensfest am 18.1.1882 erhält er den Kronen-Orden 3. Klasse und erreicht am 12.1.1884 die Würde eines Obersten. Arno erhält am 17.1.1886 den Roten-Adler-Orden 3. Klasse mit Schleife und Schwertern am Ring. Zuvor war er am 16.9.1885 am Kaisermanöver beteiligt und wird in Anerkennung seiner im Frieden wie im Krieg geleisteten Dienste vom König in den erblichen Adelsstand erhoben. So hat Arno Willibald die höchsten militärischen SStufen und die höchsten Ordensauszeichnungen, sowie die Erhebung in den Ritterstand erreicht.

Aus dem Inhalt:

Die Linie Hinrich Arndt zu Posewald
Linie Johann Niclas Arnd in der Granitz
Linie Jürgen Friedrich Arnd zu Darsebad
Linie Ludwig Nicolaus Arndt zu Trantow
Linie Carl Arndt in Zipke
Linie Ernst Moritz von Arndt in Bonn
Linie Ludwig Heinrich Georg Arndt zu Trantow
Linie Johann Wilhelm Arndt in Löbnitz
Linie Charlotte Dorothea Rassow, geb. Arndt in Platenburg
Linie Arno Willibald von Arndt in Baden Baden
Beschreibung des Wappens und Adelsbrief
Namensregister

Quelle:

Ernst Moritz von Arndt: Geschichte des Geschlechtes “Arndt” (Nachkommen des Andreas Arnd zu Putbus) : nebst Stammtafeln und einem Wappen ; zusammengestellt aus Familienpapieren, Urkunden, Kirchenbüchern und Briefen, Köln: Bachem, 1898 (Online-Version)

%d Bloggern gefällt das: