Genealogia Bałtyckiego wyścigu Gruenewaldt

Pierwsze oznaki genealogii rodziny znajdują się w Gruenewaldt Hupel; Ale nie ma, z wyjątkiem Jana, Adama i jego synów, tylko poprzednia generacja i lista jest wciąż bardzo powierzchowne. Prawdziwym założycielem Bałtyckiego Genealogia Wrangell, baron Moritz.

Pierwotnie nazwa Gronwald, Grönewald i inne gelautet warianty; Pisownia Gruenewaldt w drugiej połowie XVII. Century naturalizowany (Estoński szlachetności)

Nazwa pojawiła się w 1297 auf und zwar in einer Klage der Lübecker wegen Beraubung deutscher Kaufleute auf ihrer Reise nach Nowgorod, unter ihnen war ein Johannes Gronewolt. PRZY 12. GRUDZIEŃ 1450 wird Roloff Grunewaldis Bruder der Revaler Tafelgilde.

Baron Wrangell beginnt die Stammreihe des adligen Geschlechts mit Wilhelm, do 1500 lebte und mit Madlena von Völkersahm vermählt war. Bezüglich eines in Reval ansässig gewesenen bürgerlichen Zweiges der Familie Grünewaldt sei auf Siebmacher verwiesen, hier wird der Ratsherr Jakob Grünewaldt 1734-1752 wymienione. Dieser Jakob führte dasselbe Wappen die die adlige Linie, nämlich den Baum auf dem Hügel (doch auf dem Helm einen Adlerflug) Fest steht dass die Familie von Grünewaldt bereits im XV. Jahrhundert in Livland ansässig war.

Auszug der in der Genealogie vorkommenden Familiennamen:

von Anrep, von Below, z góry, von Blankenhagen, von Brümmer, von Derfelden, von Engelhardt, von Fallois, z Kursell, von Mohrenschildt, von Molas, Muller, von der Pahlen, von Rehbinder, von Rosen, von Rosenbach, Stackelberg, Stenbock, von Stromberg, von Uexküll, Ungern-Sternberg, von Wartensleben, von Vietinghof, Wolff

Ci,:

Baron Georges Wrangell: Genealogie des Geschlechts von Grünewaldt, als Manuskript gedruckt in Reval 1913

Komentarze są zamknięte.