News Ticker

Der Abt Gottfried Bessel (1672-1749)

Das älteste Familienmitglied war der Großvater des Abtes, Peter Bessel. Der Vater, Johann Georg Bessel, soll entweder zu Droell in Schlesien oder zu Erfurt ca. 1628 geboren sein. Die erste Version findet sich 1656 in den Taufmatrikeln Buchens, wo Johann Georg Bessel am 27. VII. als Taufpate eines ebenfalls auf den Namen Johann Georg getaufen Sohnes verzeichnet ist. (Eine ausführliche Beschreibung der Familiengeschichte mit ausführlicher Stammtafel sind in diesem Werk enthalten)

Johann Georg geboren am 5. 9.1672, später als Abt Gottffried bezeichnet, erhielt seinen Vornamen vom Vater. Taufpate war der damalige Bürgermeister von Buchen, Sebastian Kremer. Das Schulhaus in dem der junge Bessel unterrichtet wurde, brannte 1717 ab. Nach dem Besuch der Lateinschule erhielt er seine weitere Ausbildung in Aschaffenburg, Bamberg und Würzburg. 1690 bezog er die von den Benediktinern geleitete Universität Salzburg, wo er Philosophie, Theologie und Jura studierte.

Am 5.5.1692 richtete Bessel an den Abt von Göttweig, Berthold Mayr ein Gesuch um Aufnahme in das dortige Benediktinerstift. Zur Vollendung seiner Studien wurde er an die Universität Wien geschickt. Dort las er am 21.3.1696 seine erste heilige Messe und wurde am 7.5.1696 Doktor der Theologie....


Quelle:

Titel: Gottfried Bessel : (1672 – 1749) ; Diplomat in Kurmainz, Abt von Göttweig, Wissenschaftler u. Kunstmäzen, aus der Serie Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte: Mainz, 1972 (Download)

%d Bloggern gefällt das: