News Ticker

Die Urkunden der Grafen de Lagardie in der Universitätsbibliothek zu Dorpat

Pontus de Lagardie, einem Adelsgeschlecht des Landes Languedoc entsprossen, war von seinen Eltern ursprünglich für den geistlichen Stand bestimmt worden. Er aber entzog sich dieser Fessel und widmete sich dem Kriegsleben: zuerst in Piemont unter Marschall Brissac, dann ab 1559 in Schottland in französischen Hilfstruppen.

Nach dem Frieden von Edinburgh trat Ponus in die Dienste Königs Friedrich II. von Dänemark und nach Abschluss des Friedens zwischen Dänemark und Schweden, trat er in schwedische Dienste. Bereits 1566 wurde er in diplomatischer Mission nach Frankreich entsandt.

Im Jahre 1573 wurde Pontus de Lagardie als Statthalter und Kriegsobrister nach Reval entsandt, aber seine eigentliche militärische Laufbahn begann erst 1580. In dem Jahr sollte er Krieg gegen die Russen führen und bereits im Oktober 1581 konnte er seinem König berichten, dass bis Narwa der Feind kein Land mehr besitze.

Auch Sohn Jakob hatte bereits in jungen Jahren in livländischen Kriegen gefochten. 18 Jahre alt, wurde er 1601 in Wolmar von den Polen gefangen genommen. Unter Graf Moritz von Nassau erlernte er die “holländische Kriegs-Disziplin”, worauf König Carl IX. ihn 1609 zum Feldherrn über sein nach Russland entsandtes Heer berief…..

Jacob de Lagardie wurde geboren in Reval. Seine Mutter hieß Sofia Johansdotter Gyllenhielm, eine uneheliche Tochter des Königs Johann III von Schweden. Sie starb bei seiner Geburt und so wuchs er auf bei seiner seiner Großmutter Karin Hansdotter, die Geliebte des Königs Johann III.

Quelle:

Lossius Johannes: Verlag K.F. Kohler 1882 (Download in der Russischen Staatsbibliothek)