Ein Gedenkstein für Rudolf Stoye

Am Samstag, den 27. April 2019, tagte die Stiftung Stoye in Speyer zu ihrer 50. Sitzung. 2018 wurde bereits ein Denkmal in Auftrag gegeben, welches am 27. April 2019 im Beisein der Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, Vertretern der Stadt sowie dem Vorstand nebst den Kuratoren der Stiftung Stoye eingeweiht wurde. Das Denkmal wurde von dem Nordhäuser Steinmetz Jan Fehling geschaffen und in Speyer durch seinen Speyrer Zunftskollegen und Bildhauer Holger Grimm an Ort und Stelle versetzt.

Der Stein befindet sich direkt neben dem inzwischen aufgelösten Grab Stoyes. Stoye war unverheiratet, hinterließ auch keine Kinder. Im Testament verfügte er einen Teil seines Vermögens zugunsten einer Stiftung, die sich der Familienforschung zuwenden und seinen Namen tragen sollte. Ihre Aufgabe ist es, seine Arbeiten zu pflegen und Weiterführendes zu fördern.

Der Apotheker Stoye hatte beide Weltkriege als Soldat erlebt und nach 1945 wieder die Leitung seiner eigenen Apotheke in der Korngasse übernommen. Er betrieb über 30 Jahre lang Familienforschung und hinterlegte seine Ergebnisse bei der Arbeitsgemeinschaft für mitteldeutsche Familienforschung, jetzt bei der Pfälzischen Landesbibliothek Speyer.

Für die kurze, unbürokratische und vor allem freundliche Zusammenarbeit durch die Mitarbeiter der Stadt Speyer möchte sich die Stiftung vor allem beim Amtsleiter Herrn Jossé und dem Leiter des Friedhofs Herrn Tyroller bedanken. Zur Einweihung wird noch einmal näher berichtet. Foto: von links: Günter Kriependorf (Vorstand – Schriftleitung), Thomas Berger (Kurator), Steffen Iffland (Vorstand – Finanzen), Ingo Schulz (Kurator), Margit Rambow (Kuratorin)

Medien: https://www.rheinpfalz.de/lokal/speyer/artikel/auf-dem-friedhof-ein-gedenkstein-fuer-rudolf-stoye/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.