Fundamenty Württemberg rodzin

Indywidualne wkłady, niektóre genealogie poszczególnych fundacji, niektóre informacje historyczne o poszczególnych fundacji zostały opracowane w dziełach Johanna Jacoba Moser i pastor terminalem.

W 1818 hat der Oberfinanzrat v. Spittler in Gemeinschaft mit dem hiesigen Dekan Hoffacker eine Sammlung der Familien-Stiftungen herausgegeben, aber es erschien nur das 1. BROSZURA.

Das Gesamtwerk von Faber ist so ausgearbeitet, dass jeder der seine Vorweltern kennt, leicht seine Stipendien-Rechte ausfindig machen kann. Familien die in mehreren Stiftungen vorkommen, sind nur einmal beschrieben, allerdings wird darauf in allen Heften wiederholt hingewiesen. Jedes Heft enthält ein Register.

Württembergische Familienstiftungen, ROCZNIK 1852
Württembergische Familienstiftungen, ROCZNIK 1853
Württembergische Familienstiftungen, ROCZNIK 1856
Württembergische Familienstiftungen, ROCZNIK 1857

Namensauszug der Berechtigten:

Bocer, Braun, Bonaker, Broll, Cotta, Osiander, Hiller, Sigwart, Lauterbach, Griesinger, Schott v. Schottenstein, Fabri, Probst, Eisenkrämer, Grüninger, Wolff, Fikler, Dempfell, Farner, Lempp, Hallwachs, Hegel, Wendlin, Kapff, Ziegler, Vogler, Fleck, Heerbrand, Moser, Barth, Feuerlein, Göriz, RZYMIANIN, Hornung, KRAMARZ, Simon, Pflüger, Hallberg, Laubmaier, Zeller, Thill, Hermann, Gomer, Hirschmann, Weinmann, Hochmann, Gottschalk, Hochstetter, Norymberga, Crusius, Helfferich, Terminal, Riepp, Platz, Frontenhausen.

Die Familienstiftung:

Als Familienstiftungen werden solche Stiftungen bezeichnet, deren Begünstigte in einem familiären verwandtschaftlichen Zusammenhang mit dem Stifter stehen. Durch die Gründung der Familienstiftung verlieren die Erben hinsichtlich des Nachlassvermögens Verfügungs-, Stimm- und Kontrollrechte, die sie im normalen Erbgang erhalten hätten. Diese werden mit dem Vermögen an Stiftungsorgane wie Vorstand, Beirat etc. übertragen. Die Erben erhalten stattdessen die Rechtsstellung von Destinatären, die sich in den meisten Fällen auf den Bezug von jährlichen Ausschüttungen gemäß Satzung und Vorstandsbeschluss der Familienstiftung beschränkt. (Ci,)

Ci,:

Faber, Ferdinand Friedrich: Die Württembergische Familienstiftungen, nebst genealogischen Nachrichten über die Berechtigten, 4 Bände und Nachtrag mit insgesamt 33 Heften, Stuttgart: Buchhandlung Köhler, 1852-1857 (Der Download ist auch über Archive.org möglich)

Pobierz wiadomości:

Das Firefox-Addon http://www.googlesharing.net obciążony. Aktywowany przeglądania teraz symuluje wyszukiwanie jako obywateli USA i umożliwia całkowita liczba pobrań bardziej wiarygodne wyniki, Jeśli jeden zwraca uwagę na domeny http://books.google.com/ nazwać. To rozwiązanie, ja osobiście wolę, ponieważ poszukiwanie coraz to nowych serwerów proxy pracujących na więcej niż irytujące.

Komentarze są zamknięte.