Les fondations familiales Württemberg

Les contributions individuelles, certaines généalogies des fondations individuelles, quelques informations historiques sur les fondations individuelles ont été développés dans les œuvres de Johann Jacob Moser et pasteur de terminal.

Dans 1818 hat der Oberfinanzrat v. Spittler in Gemeinschaft mit dem hiesigen Dekan Hoffacker eine Sammlung der Familien-Stiftungen herausgegeben, aber es erschien nur das 1. Question.

Das Gesamtwerk von Faber ist so ausgearbeitet, dass jeder der seine Vorweltern kennt, leicht seine Stipendien-Rechte ausfindig machen kann. Familien die in mehreren Stiftungen vorkommen, sind nur einmal beschrieben, allerdings wird darauf in allen Heften wiederholt hingewiesen. Jedes Heft enthält ein Register.

Württembergische Familienstiftungen, Année 1852
Württembergische Familienstiftungen, Année 1853
Württembergische Familienstiftungen, Année 1856
Württembergische Familienstiftungen, Année 1857

Namensauszug der Berechtigten:

Bocer, Braun, Bonaker, Broll, Cotta, Osiander, Hiller, Sigwart, Lauterbach, Griesinger, Schott v. Schottenstein, Fabri, Probst, Eisenkrämer, Grüninger, Wolff, Fikler, Dempfell, Farner, Lempp, Hallwachs, Hegel, Wendlin, Kapff, Ziegler, Vogler, Fleck, Heerbrand, Moser, Barth, Feuerlein, Göriz, Römer, Hornung, Épicier, Simon, Pflüger, Hallberg, Laubmaier, Zeller, Thill, Hermann, Gomer, Hirschmann, Weinmann, Hochmann, Gottschalk, Hochstetter, Nuremberg, Crusius, Helfferich, Terminal, Riepp, Platz, Frontenhausen.

Die Familienstiftung:

Als Familienstiftungen werden solche Stiftungen bezeichnet, deren Begünstigte in einem familiären verwandtschaftlichen Zusammenhang mit dem Stifter stehen. Durch die Gründung der Familienstiftung verlieren die Erben hinsichtlich des Nachlassvermögens Verfügungs-, Stimm- und Kontrollrechte, die sie im normalen Erbgang erhalten hätten. Diese werden mit dem Vermögen an Stiftungsorgane wie Vorstand, Beirat etc. übertragen. Die Erben erhalten stattdessen die Rechtsstellung von Destinatären, die sich in den meisten Fällen auf den Bezug von jährlichen Ausschüttungen gemäß Satzung und Vorstandsbeschluss der Familienstiftung beschränkt. (Ceux)

Ceux:

Faber, Ferdinand Friedrich: Die Württembergische Familienstiftungen, nebst genealogischen Nachrichten über die Berechtigten, 4 Bände und Nachtrag mit insgesamt 33 Heften, Stuttgart: Buchhandlung Köhler, 1852-1857 (Der Download ist auch über Archive.org möglich)

Télécharger la note:

La Firefox-Addon http://www.googlesharing.net chargé. La navigation activé simule désormais la recherche en tant que citoyens américains et permet au nombre total de téléchargements plus de résultats fiables, si l'on accorde une attention au domaine http://books.google.com/ appeler. Cette solution, personnellement, je préfère, parce que la recherche de nouvelles procurations jamais de travail pour plus de gênant.

Les commentaires sont fermés.