Pastor Johann Valentin Liesegang in Ilfeld

Valentin war 1612 waarschijnlijk de zoon van de burgemeester van Ellrich, Burchard Liesegang geboren worden. De vader was de penningmeester in de richting van de aanpassing en 1618, 1621 en 1624 als de burgemeester van lokale “Rode Boek van de Magistraat” onthult. Broer John is er van 1627 als raadslid en vanaf 1649 genoemd als burgemeester.

Op 25.7.1643 Valentijn werd in Ilfeld geïntroduceerd als pastor. Hij wordt beschouwd als de oudste kerk in het dorp boekhouder. Voorheen werkte hij acht jaar als leraar. Een gietijzeren grave slab, die in die Wand eines zur Krypta führenden Ganges im Kloster Ilfeld eingelassen ist, gibt Auskunft über seinen Tod. Valentin war hier 48 Jahre im Amt und am 2.2.1691 wurde er unter großer Anteilnahme beerdigt. Am Rande des in der Ilfelder Klosterbücherei vorhandenen Exemplars steht handschriftlich vermerkt:

“M. Thom.Damii (Leich) Pr. Fr. (Frau) An. (Anna) Eleon. (ore) Lieseg.Die Inschrift lautet: “Joh. Val. Lisegang, Pastor Ilfeld per annos XLVIII, Fidelissimus natus estan. MDCXVII, denatus an. MDCXCI d. XXII Jan”.

Dass Thomas Damius (Klosterschüler 1616) die Leichpredigt las, war sicher kein Zufall, war er doch der Bruder von Elisabeth, welche Hans Liesegang geheiratet hatte und deren Sohn Basilius der spätere Pastor in Kehmstedt wurde.

Valentin war zweimal verheiratet, seine erste Frau Anna Eleonore (1624-1656) war die Tochter des Hofpredigers der Landgräfin zu Hessen. Ursprünglich kam die Familie aus Böhmen, wurde dort aber 1623 vertrieben. Johannes Roscher hatte in Wittenberg und Leipzig studiert und wurde ab 1624 als Pastor nach Herzberg und Hildesheim berufen, voor 1642 Hofprediger wurde.

Die Ehe war sehr glücklich, währte aber nur 12 Jaren. Die Geburt der jüngsten Tochter war zuviel für sie, Gelbsucht, schwindsüchtiger Husten und zuletzt eine Geschwulst an den Schenkeln, das schaffte der Körper nicht und sie erlag ihrem Leiden am 27.12. 1656. Das Baby starb gleich nach der Taufe und noch vor der Mutter.

Leider geben die Kirchenbücher keinerlei Auskunft, was aus den Kindern wurde. Von Sohn Johann ist bekannt, dass er ein Theologie und Philosophie Studium in Helmstedt begann, dort verstarb er am 4.8.1666. Tochter Dorothea Ottilia heiratete 1665 einen Andreas Fleisch.

Valentin heiratete erneut am 25.4.1669 eine Anna Catharina Wagner (+18.11.1702) Auch zu diesen Kindern, 5 an der Zahl lassen sich kaum Nachrichten über den Verbleib finden. Johann Thomas *20.1.1662 hatte am 26.4.1697 in Braunschweig Ilse Catharina Kühn(in) geheiratet und war Vicarius von St. Blasius in Braunschweig.

Ilse Catharina war die Tochter des Zollverwalters zu Winsen an der Aller, Friedrich Magnus Kühnen. Der zuletzt geborene Johann Philipp *30.11.1667 ist lediglich als Klosterschüler 1686 genannt und als Student von 1698-1717 in Jena.

Zwellen:

1.) Das Verzeichnis sämtl. Zöglinge des Pädagogiums Ilfeld seit der Gründung. Ilfelder Programm 1853,Seite 28, von Wiedasch
2.) Rest veel evaluatie van de begrafenis van preken en persoonlijke geschriften van Fritz Roth, Boppard 1959, Nee.. 3042, 6727
3.) Die Pastoren der Landeskirchen Hannovers und Schaumburg-Lippes seit der ReformationPhilipp Meyer – Band die ik, Pagina 558/559
4.) Kirchenbuchabschriten aus dem KB Ilfeld
5. ) Familie Roscher im DGB Band 89, Pagina 471-498

Reacties zijn gesloten.