Les chartes du comte de Lagardie dans la Bibliothèque de l'Université de Dorpat

Pontus de Lagardie, une famille noble du Languedoc vu le pays, était à l'origine destiné par ses parents à l'église. Mais il s'est retiré de cette obligation et a été consacrée à la guerre de la vie: d'abord dans le Piémont sous le maréchal de Brissac, puis à partir de 1559 en Ecosse en français auxiliaires.

Après le traité d'Edimbourg Ponus entra au service le roi Frédéric II. du Danemark, et après la conclusion de la paix entre le Danemark et la Suède, il entra au service suédois. Déjà 1566 Il a été envoyé en mission diplomatique en France.

Dans 1573 wurde Pontus de Lagardie als Statthalter und Kriegsobrister nach Reval entsandt, aber seine eigentliche militärische Laufbahn begann erst 1580. In dem Jahr sollte er Krieg gegen die Russen führen und bereits im Oktober 1581 konnte er seinem König berichten, dass bis Narwa der Feind kein Land mehr besitze.

Auch Sohn Jakob hatte bereits in jungen Jahren in livländischen Kriegen gefochten. 18 Ans, wurde er 1601 in Wolmar von den Polen gefangen genommen. Unter Graf Moritz von Nassau erlernte er dieholländische Kriegs-Disziplin”, worauf König Carl IX. ihn 1609 zum Feldherrn über sein nach Russland entsandtes Heer berief…..

Jacob de Lagardie wurde geboren in Reval. Seine Mutter hieß Sofia Johansdotter Gyllenhielm, eine uneheliche Tochter des Königs Johann III von Schweden. Sie starb bei seiner Geburt und so wuchs er auf bei seiner seiner Großmutter Karin Hansdotter, die Geliebte des Königs Johann III.

Ceux:

Lossius Johannes: Verlag K.F. Kohler 1882 (Download in der Russischen Staatsbibliothek)

Mots-clés: ,

Les commentaires sont fermés.