Heraldik

Urkundliche Geschichte des Geschlechts von Oertzen

Das Geschlecht der von Oertzen gehört zu den berühmtesten altadeligen Geschlechtern Mecklenburgs und ist von allen noch blühenden eingeborenen Geschlechtern des alten Obotritenlandes das älteste, insofern seine urkundliche Geschichte am weitesten zurückreicht und sich in die Zeiten der wendischen Herrschaft verliert. Ausgezeichnet durch einen ehrenhaften Charakter, einen uralten Güterbesitz und häufig erscheinende ungewöhnliche Fähigkeiten, hat die Familie nicht allein dem Vaterland, sondern auch anderen Ländern eine sehr große Zahl von Männern gestellt, welche siebenhundert Jahre hindurch durch Rat im Frieden und durch Tat im Kriege  [...]



Heraldische Bücherzeichen (Ex-Libris)

25 Ex-Libris gezeichnet von AD. M. Hildebrandt, Professor und Bibliothekar des Vereins Herold.



Nachbildungen alter Grabsteine des Württembergischen Fürstenhauses



Europäisches genealogisches Handbuch bei Google

Europäisches genealogisches Handbuch: in welchem die neuesten Nachrichten von allen Häusern jetzt regierender europäischer Kaiser und Könige, und aller geist- und weltlichen Chur- und Fürsten, wie auch Grafen des Heiligen Römischen Reichs, ingleichen von den Cardinälen, Mitgliedern der Ritter …, von Christian Friedrich Jacobi, Gottlob Friedrich Krebel, Verlag Gleditsch in Leipzig Ausgaben 1752 bis 1800 als Download (Edition: BSBBSB10428532)



Gothaisches genealogisches Taschenbuch der briefadeligen Häuser 1907-1919

Ausgaben: 1907. Erster Jahrgang 1908. Zweiter Jahrgang 1909. Dritter Jahrgang 1910. Vierter Jahrgang 1911. Fünfter Jahrgang 1912. Sechster Jahrgang 1913. Siebenter Jahrgang 1914. Achter Jahrgang 1915. Neunter Jahrgang 1916. Zehnter Jahrgang 1917. Elfter Jahrgang 1918. Zwölfter Jahrgang 1919. Dreizehnter Jahrgang Weitere Gothaische Ausgaben siehe unter Adelslexika Quelle: Gotha : Perthes, 1.1907 – 13.1919 – Online zur Verfügung gestellt von der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf