Alle Artikel in: Heraldik

Wappenabbildungen, Wappenkunde, Fahnen und Flaggen, Herold, Wappenkunst, Wappenrolle, Sphragistik, Siegelkunde, Wappen-Siegel,

Die Geschichte der Familie von Wrangel vom Jahre 1250 bis zur Gegenwart

Um das Jahr 1050 ist ein Wrangel aus dem Hause Rehde in Westfalen nach Dänemark gegangen, um von dort mit dem König Woldemar II. nach Estland zu ziehen. Dort hat er sich wohl nach der Erbauung der Stadt Reval niedergelassen, so heißt es. Urkundlich ist diese Geschichte nicht nachweisbar und so verliert sich der Ursprung […]

Das Geschlecht von Bruiningk in Livland

Die gegenwärtig feststehenede Schreibweise Bruiningk, anstatt der früher üblichen Brüning oder Brüningk, entstand zuerst durch das Adelsdiplom von 1737, ob auf Wunsch des Diplomanden, bleibt fraglich. So haben seitdem alle Familienmitglieder ihren Namen geschrieben, so findet er sich in vielen privaten Schriftstücken. Der Stammvater des livländischen Zweiges Heinrich (+1697) schrieb sich noch Brüning, bald Brüningk, […]

Urkundliche Geschichte des Geschlechts von Oertzen

Das Geschlecht der von Oertzen gehört zu den berühmtesten altadeligen Geschlechtern Mecklenburgs und ist von allen noch blühenden eingeborenen Geschlechtern des alten Obotritenlandes das älteste, insofern seine urkundliche Geschichte am weitesten zurückreicht und sich in die Zeiten der wendischen Herrschaft verliert. Ausgezeichnet durch einen ehrenhaften Charakter, einen uralten Güterbesitz und häufig erscheinende ungewöhnliche Fähigkeiten, hat […]

Europäisches genealogisches Handbuch bei Google

Europäisches genealogisches Handbuch: in welchem die neuesten Nachrichten von allen Häusern jetzt regierender europäischer Kaiser und Könige, und aller geist- und weltlichen Chur- und Fürsten, wie auch Grafen des Heiligen Römischen Reichs, ingleichen von den Cardinälen, Mitgliedern der Ritter …, von Christian Friedrich Jacobi, Gottlob Friedrich Krebel, Verlag Gleditsch in Leipzig Ausgaben 1752 bis 1800 […]

Gothaisches genealogisches Taschenbuch der briefadeligen Häuser 1907-1919

Ausgaben: 1907. Erster Jahrgang 1908. Zweiter Jahrgang 1909. Dritter Jahrgang 1910. Vierter Jahrgang 1911. Fünfter Jahrgang 1912. Sechster Jahrgang 1913. Siebenter Jahrgang 1914. Achter Jahrgang 1915. Neunter Jahrgang 1916. Zehnter Jahrgang 1917. Elfter Jahrgang 1918. Zwölfter Jahrgang 1919. Dreizehnter Jahrgang Weitere Gothaische Ausgaben siehe unter Adelslexika Quelle: Gotha : Perthes, 1.1907 – 13.1919 – Online […]

Stammtafeln, Nachrichten und Urkunden von dem Geschlecht derer von Keyserlingk

Der hier vorliegende, von den Kurländischen Ritterschaftsgenealogen vidimierte Stammbaum beginnt mit dem Anfang des 15. Jahrhunderts und ist durch reichliches Quellenmaterial aus dem geheimen Staatsarchiv, der geheimen Kriegskanzlei und den Akten des Blankenau´schen Fräuleinstifts und der Familienbibel vervollständigt worden. Der Geschlechtsname ist in Urkunden sehr verschieden: Keselinck, Kezelinc, Keselingh, Keselingk, Kiselinck und Keserlinck geschrieben worden. […]

Neues adeliches Wappenwerk

Inhaltlich unter anderem mit den Wappen Seiner Majestät des Kaisers aller Reußen, 249 Tafeln, den Wappen Seiner Majestät Franz II., Wappen Seiner Kaiserlichen Majestät von Frankreich. Unter anderem mit den ganzseitigen Wappen der Fugger, Hohenlohe-Waldenburg, Batthyani, Solms, Anhalt-Bernburg und Anhalt-Cöthen, Rechteren und Limpurg-Schönburg, Grassalkovics, Duc de Looz, Löwenstein-Wertheim, Sayn-Wittgenstein, Dietrichstein-Proskau, Doria-Pamphili, Ligne, Imstand, Colloredo-Mannsfeld, sowie […]

Das große königlich preußische Wappen

Es ist nicht uninteressant zu verfolgen, welchen Veränderungen das königlich preussische Wappen unterworfen gewesen ist. In dem von Stillfried 1875 herausgegebenem Werk finden wir eine Zusammenstellung der sämtlichen Wappen seit Friedrich I. Unter Friedrich Wilhelm III. erschien im Jahre 1817 ein neues vervollständigtes Wappen. Dasselbe blieb bis 1864 unverändert, dann wurde durch eine Kabinettsorder seiner […]

Wiguleus Hunds Bayerisches Stammenbuch

Zweibändiges Werk von Wiguleus Hund zu Sultzenmos mit dem Titel Bayrisch Stammen-Buch, erschienen im Jahre 1598 mit dem Verzeichnis der Bayrischen Turnierer und Adelsgeschlechter. Für die Liebhaber des Adels und der alten Geschlechter sowie bayrischer Historien. Download: Band 1, Band 2 Zur Verfügung gestellt durch die ULB Düsseldorf. Bayrisch Stammen-Buch: 2. Von Den Fürsten, Grauen, […]

Danziger Wappenwerk

Der Ursprung der Wappen geht in das 12. Jahrhundert zurück. Bei Kampf und Turnier, wenn der Ritter in eiserner Rüstung und mit geschlossenem Visier auftrat, wurde eine Notwendigkeit eines Erkennungszeichens nnotwendig. Zuerst persönlicher Natur, bald darauf als Abzeichen einer bestimmten Familie. Auch der Helm erhielt eine charakteristische Ausgestaltung. Schild und Helm wurden so im Laufe […]

Der Adel Mecklenburgs seit dem landesgrundgesetzlichen Erbvergleiche 1755

Über die Wappen des mecklenburgischen Adels wurde bereits 1839 das “Mecklenburgische Wappenbuch” und von Hefner “Der blühende Adel der Großherzogthümer Mecklenburg” 1858 in der 45. und 46. Lieferung des großen und allgemeinen Wappenbuch veröffentlicht, jedoch beschränkt sich ersteres auf die Aufgabe den eingeborenen und damals begüterten Adel zu beschreiben und Hefners Absicht war es, ein […]

Die Sammlung Codices Iconographici (CodIcon online) aus genealogischer Sicht zusammengestellt

Die „Codices iconographici“ bilden die letzte abendländische Handschriftengruppe der BSB, zu der es bis heute keinen gedruckten Katalog gibt. Die Signatur Cod.icon. bezeichnet einen Fonds von Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, der von Johann Andreas Schmeller 1835 im Zuge der Neuordnung der Münchner Hofbibliothek in einem handschriftlichen Repertorium knapp beschrieben und neu aufgestellt wurde. Die Sammlung […]

Katalog der Heraldischen Ausstellung zu Mitau 1903

Umfang dieser damaligen Ausstellung: Heraldische Helme und Rüstungen, Wappen und Adelsbriefe, Siegel an Urkunden, Siegelstempel, Heraldische Literatur, Ahnenproben, Adelsatteste, Ahnentafeln und Stammtafeln.. Titelverleihungen und Güter-Donationen, Genealogische Manuskripte, ein Verzeichnis an gedruckten Familiengeschichten (Monographien) Erzeugnise der Goldschmiedekunst, Heraldische Postkarten, Fotos, Bücherstempel, einzelne Exlibris. Beim Lesen dieses Buches stösst man auf so manches bis dahin unbekannte Details […]

Geschichte der Heraldik

Dieses wichtige Standardwerk wurde geschrieben von Gustav Adelbert Seyler und erschien in Neustadt a. d. Aisch bei: Bauer & Raspe, 1970. Es beinhaltet die Gliederung der Stände, die Ritterwürde wird thematisch beleuchtet, ebenso die Turniere. Weiter geht es um die Ahnenproben und das Kampfrecht, die Urgeschichte des Wappenwesens, die Wappen-Symbolik, die Wappenkunst, Wappenkunde und das […]