Sozialgeschichte

Geschichtsquellen zur Geschichte von Livand, Estland und Kurland

Im Hochmittelalter begann die Unterwerfung der baltischen Lande durch die Ordensritter die seit Anfang des 13. Jahrhunderts zunächst von Riga aus (Schwertbrüderorden) ab 1226 auch von Kulm im heutigen Polen ins Baltikum vordrangen und bis um 1300 weite Gebiete unter ihre Herrschaft bringen konnten. Als „Deutsch-Balten“ wird die ehemalige deutschsprachige Führungsschicht der Provinzen Livland, Kurland und Estland bezeichnet. Nachfolgend habe ich Bücher aufgeführt, die sich ausschließlich mit dem Geschichtsverlauf dieser Baltischen Länder beschäftigen.



Verbotene Bücher, Schulbücher, Zeitschriften. Verbotene Literatur nach 1945

Dies ist eine Liste von Büchern, die nach 1945 verboten wurden. Die Pädagogische Hochschule in Braunschweig hat hierin in ihrem Bestand vorhandene Bücher gekennzeichnet. Das Erscheinungsjahr dieser Liste ist unbekannt, ca. 1945/46.



Geschlechtsregister der Herren Holzschuher von Harrlach von 1748 biß 1786

Das Werk beginnt mit Carl Siegmund Elias Holzschuher von Harrlach, geboren am 2.2.1713, welcher 1743 Assessor am Land- und Bauerngericht wurde und am 21.10.1755 verstarb. Er war verheiratet mit Helena Catharina, der Tochter von Hans Friedrich Löffelholz von Colberg, Wag- und Zollamtmann und der Maria Catharina von im Hof, geboren am 14.6.1713. Berichtet wird über die Vorfahren und Geschwisterlinien und zum Teil erloschenen Linien.



Chronik der Gewerke

Als Gewerke werden handwerkliche oder bautechnische Berufe und Tätigkeiten bezeichnet. Innerhalb genealogischer Forschungen begegnen uns regelmäßig diese Bezeichnungen, so dass ich die passende Literatur vorstellen möchte. Und dazu bietet sich dieses mehrbändige Werk mit dem Titel Chronik der Gewerke an, welches akribisch nach Forschungen in den alten Quellensammlungen und Archiven vieler Städte Deutschlands und der Schweiz erarbeitet wurde. H.A. Berlepsch, Verlag Scheitlin & Zollikofer, St. Gallen    



Genealogische Berufsbezeichnungen

Jeder Genealoge beschäftigt sich innerhalb seiner Forschungen auch mit den ausgeübten Berufen seiner Vorfahren. Schön, dass es auch Abbildungen dazu gibt: Zuerst ein altes Quartet-Kartenspiel. Es enthält 40 Berufe als Zeichnungen, die auch mit einem kleinen Spruch unterlegt sind. Um 1568 wurde die “Eigentliche Beschreibung aller Stände auf Erden” von einem Hans Sachs publiziert. Er hatte zu jedem Beruf einen Reim geschrieben und jeder Beruf war illustriert von einem Jost Amman. Aus dem Jahre 1690 etwa stammen die ca. 100 Radierungen von Berufen, ebenfalls mit Sprüchen versehen  [...]