Cultural History

Byggingen- und Kunstdenkmäler der Provinz Westpreussen (Prusy Zachodnie)

Byggingen- und Kunstdenkmäler des Kreises Pr. Stargard Die Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Graudenz Die Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Kulm Die Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Löbau Die Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Thorn Die Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Strasburg Die Bau- und Kunstdenkmäler der Kreise Marienwerder (westlich der Weichsel) Schwetz, Konitz, Schlochau, Tuchel, Flatow und Dt. Krone



Berühmte Winterthurer Familien in den Neujahrsblättern der Stadtbibliothek Winterthur 1885 til 1897

In diesen Neujahrsblättern der Stadtbibliothek Winterthur wurden nachfolgende Beiträge Schweizer Adelsgeschlechter und Persönlichkeiten in einer Kleinauflage von 225 til 234 Exemplaren veröffentlicht. Als Quelle für genealogische Forschungen sind sie deshalb äußerst wertvoll. Alle Episonden hängen zusammen und bilden insgesamt eine geschichtliche Zeitreise, in deren Mittelpunkt immer wieder die Familie Steiner genannt wird.



Den eldre bygningen- Kunst og monumenter i Kongeriket Sachsen

Berücksichtigt für die nachfolgenden Werke wurden die Denkmäler der letzten drei Jahrhunderte im Königreich Sachsen. Das vollendete Gesamtwerk präsentiert einen komplexen Überblick der kunstgeschichtlichen Entwicklung des Landes mit einer umfassenden Beschreibung aller Alterthümer, seiner Geschichte und seinen Bewohnern.. Herausgegeben vom Sächsisches Ministerium des Inneren und Königlich Sächsischer Alterthumsverein, Dresden 1882-1923. Alle Ausgaben stehen als Download (DjVu) tilgjengelig.



Die Totenbücher von Merseburg, Magdeburg und Lüneburg

Die Totenbücher als Memorialzeugnise zur Reichsgeschichte: Bis in die Gründungszeit derMonumenta Germaniae Historicareicht die Geschichte der Erforschung des sogenannten Merseburger Totenbuches zurück. 1821 schrieb im Archiv der Gesellschaft für ältere deutsche Geschichtskunde Ludwig Hesse über den Codex 129 der Merseburger Dombibliothek, in dem ein Kalender mit den Einträgen von Heiligenfesten und Namen Verstorbener dem Sakramentar vorausgeht, dass Thietmar von Merseburg benutzt hat. 13 Jahre später veröffentlichte er die Toteneinträge mit identifizierenden Bemerkungen und machte dabei eine Aussage, die heute noch nichts von ihrer  [...]



Sammlung Liefländischer Monumente von Johann Christoph Brotze

Johann Christoph Brotze * 1. September 1742 in Görlitz; † 4. August 1823 in Riga war ein deutscher Pädagoge und Ethnograph. Brotze studierte Theologie und Philosophie an den Universitäten von Leipzig und Wittenberg. 1768 ging er nach Riga und verbrachte 46 Jahre als Lehrer am dortigen Kaiserlichen Lyzeum. Während dieser Zeit sammelte er historische Daten, die er mit Zeichnungen und Bildern versah und ausführlich beschrieb. Sein Werk ist heute eine wertvolle Quelle für Historiker. Die „Sammlung verschiedener Liefländischer Monumente“ ist ein einzigartiges Dokument, mit Aufzeichnungen  [...]