Geschichte

Die Bau- und Kunstdenkmäler Thüringens

00_335

Die Bau- und Kunstdenkmäler Thüringens Prof. Dr. P. Lehfeldt: Bau- und Kunstdenkmäler Thüringens: Bd. IV. Herzogthum Sachsen-Meiningen: Kreis Saalfeld (Amtsgerichtsbezirke Saalfeld, Kranichfeld, Camburg, Gräfenthal und Pössneck) Jena, Verlag Gustav Fischer, 1892 Prof. Dr. P. Lehfeldt: Bau- und Kunstdenkmäler Thüringens: Bd. III. Herzogthum Sachsen-Meiningen: Kreis Sonneberg (Amtsgerichtsbezirke Sonneberg, Steinach und Schalka) Jena, Verlag Gustav Fischer, 1899



Arbeitskreis Familienforschung der Emsländischen Landschaft

Ein Tip für Familienforscher! Der Arbeitskreis ist Herausgeber der vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift „Emsländische und Bentheimer Familienforschung“ (EBF). Sie bildet für die Familienforscher in der Region das „Organ“ für den Meinungs- und Informationsaustausch und enthält viele wichtige Beiträge über Forschungsvorhaben und -methoden. Zur Veröffentlichung umfangreicherer Quelleneditionen dient die Reihe „Beiträge zur Emsländischen und Bentheimer Familienforschung“; das bekannteste Werk ist das dreibändige „Status animarum“, ein Seelenverzeichnis über die Bevölkerung im früheren Amt Meppen und in den oberstiftischen Kirchspielen Emsbüren, Salzbergen und Schepsdorf in den Jahren 1749. Mit  [...]



Die Familie Liesegang und ihre Abstammung von Karl dem Großen

Karl-der-Grosse

Endlich ist es möglich Einsicht in die meisten Kirchenbücher zu bekommen, als letzte Bestätigung jahrelanger Forschungen zu meiner Familie. Testamente, eine Familienchronik, unzählige Lehnbriefe, die Abschrift des Hayner Buches mit der Geschichte des im Fleglerkrieg zerstörten Ortes Bettlershayn (Sign. A 19k I, Nr. 615) und Akten über die Hayner Schulzen (u.a. Liesegang) aus Jahrhunderten, lieferten mir bereits umfassende geschichtliche Hintergründe.



Geschichte vom westfälischen Frieden bis zum Regierungsantritt Friedrichs des Großen

EinzugdesGesandten_AdriaenPauw

Es war der 24. Oktober 1648, als in der alten Bischofsstadt Münster nach dreißigjähriger Kriegszeit der Frieden in zwei großen feierlich unterzeichneten Urkunden verkündet wurde. Als Westfälischer Friede wird die Gesamtheit der zwischen dem 15. Mai und dem 24. Oktober 1648 in Münster und Osnabrück geschlossenen Friedensverträge bezeichnet, die den Dreißigjährigen Krieg in Deutschland und zugleich den Achtzigjährigen Unabhängigkeitskrieg der Niederlande beendeten. (siehe Wikipedia) Die nachfolgenden zwei Bände befassen sich ausführlich mit den Hintergründen des Dreißigjährigen Krieges und der Bedeutung der Friedensverträge. Quelle: Bernhard Erdmannsdörffer  [...]



Die Pelpliner Äbte Rembowski: Unglückliche und segensreiche Zeiten 1563-1649

Pelplin-Kloster

Pelplin, einst eine berühmte Abtei, seit 1824 Residenz der Bischöfe von Culm, liegt in einem von kleinen Hügelketten umgebenen Tal, durch das sich die Ferse schlängelt, die bei Mewe in die Weichsel mündet. Bis zum Jahre 1887 gehörte Pelplin zum Kreis Pr. Stargard, seitdem ist des dem Dirschauer Kreis zugeteilt worden. Ein Abt stand an der Spitze eines Klosters; in seinen Händen lag die oberste Leitung. Er vertrat das Kloster nach aussen und vollzog im Namen desselben alle Verträge und Urkunden. Er führte ein besonderes  [...]