Familiengeschichte

Geschichte der Aachener Patrizierfamilien

Aaachener-Patrizier

Inhalt: Genealogien der Familien Heusch, de la Grange, Grafen von Carnarvon, Familie Coomans, Familie von Thiemen, Familie Beissel, Verzeichnis derjenigen, deren Wappen sich auf den Wappentafeln befinden, Geschichtliches über die Familien von Broich, v. Thenen, Berken, v. Schrick, Büter, v. Stommel, Pastor, Klöcker, Fibus, v. Bodden, v. Oliva v. Braumann etc.. historische Notizen des Bürgermeisterei-Dieners Johannes Hannsen, Quelle: Hermann Ariovist von Fürth: Beiträge und Material zur Geschichte der Aachener Patrizier-Familien, Aachen 1882-1890 Download bei Compgen Goggle: 1. Bd., 2. Bd., 3. Bd., Download-Hinweis: Das Firefox-Addon http://www.googlesharing.net  [...]



Archiv für Stamm- und Wappenkunde

Wappensammler

Archiv für Stamm und Wappenkunde (auch: Wellers Archiv für Stamm- und Wappenkunde, im 1. Jahrgang: Der Wappensammler) Monatsschrift zur Festlegung von Familiengeschichten und Familienwappen, zum Austausch für Familiengeschichtsforscher, Wappen-, Exlibris-, Siegel- und Münzsammler, sowie für heraldisch-genealogische Vereine. Nr. 1 Jahrgang 1900-1901 Nr. 4 Jahrgang 1903-1903 Nr. 5 Jahrgang 1904-1905 Nr. 6 Jahrgang 1905-1906 Nr. 7 Jahrgang 1906-1907 Nr. 18 Jahrgang 1917-1918



Die Württembergischen Familien-Stiftungen

Familienstiftungen

Einzelne Beiträge, teils Genealogien einzelner Stiftungen, teils historische Nachrichten über einzelne Stiftungen sind in den Werken von Johann Jacob Moser und Pfarrer Klemm erarbeitet worden.



Geschichte des Geschlechts Ebell

Ebell-Wappen

Das sind die kleinen Glücksmomente im Leben eines Genealogen. Dieses Buch zufällig zu entdecken gehört dazu! Bestimmt werden sich viele Forscherkollegen darüber freuen, denn der Name Ebell taucht in unzähligen Ahnenreihen auf. Der Autor erklärt zu Beginn die Bedeutung des Familiennamens und leitet dann über zu den einzelnen Zweigen, beginnend in Perleberg 1560-1870. Es gibt ferner den Ruppiner Zweig von 1740 bis heute und den Hamburger Zweig seit 1740.



Die Familie Weickhmann in Danzig

Stammbaum-Weickhmann

Der Stammbaum dieser ehrenwerten Familie hat seinen Ursprung im Süden Deutschlands und die ältesten noch bekannten Zweige finden sich in der letzten Hälfte des 16. und in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts in mehreren der damaligen freien Reichsstädte, zum Beispiel in Ulm, wo 1659 ein Christoph Weickhmann genannt wird. Ein Hans Weickhmann aus Nürnberg, ließ sich als Buchbinder 1641 in Danzig nieder und in Augsburg um das Jahr 1590 findet sich der Gewandschneider Hans Christoph Weickhmann und seine Ehegattin Susanne Lotter. Ein Sohn dieser  [...]