Alle Artikel in: Digitale Bibliothek

Schwerpunkt dieser Digitalen Bibliothek sind elektronische Ressourcen (eBooks, Digitale Dokumente als PDF und DjVu) zum Thema Genealogie, also alles rund um Ahnenforschung, Familienforschung, Familiengeschichte, Heraldik, Sphragistik, Namensforschung, Namensbedeutung und Familienstammbäume usw.

Wappen-Buergerliche

Nürnberger Wappenbuch: Sammlung von Wappen verschiedener Civilstände von Nürnberg und anderen Orten

Neben dem Adel entwickelte sich im 18. Jahrhundert ein Bürgertum, das seine Stellung ausschließlich mit den eigenen Leistungen innerhalb der Gesellschaft begründete. Diese neue Gesellschaftsschicht aus Wirtschaft, Kunst oder Wissenschaft versuchte die Standesunterschiede durch Führen eines Wappens zu verwischen. Natürlich gab es dafür auch den Hintergedanken einer späteren Nobilierung. Für Tyroff war das Anlass genug, […]

Verzeichnis der evangelischen Pfarrstellen, Kirchen, Kapellen und Geistlichen in Pommern

Quelle: Bretschneider, August: Verzeichnis der evangelischen Pfarrstellen, Kirchen und Kapellen, der Kirchenpatrone sowie der im Amt befindlichen evangelischen Geistlichen der Provinz Pommern : mit Angabe des Besetzungsrechts der Pfarrstellen, Stettin: Verlag Louis Pasenow, 1924 (Mit einem Namensverzeichnis der Geistlichen, der Kirchen und Kapellen)Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Buergerbuch-Stralsund

Das älteste Stralsunder Bürgerbuch aus dem Zeitraum 1319 bis 1348

Stralsund erhielt nach der Besiedlung im Zuge der deutschen Ostkolonisation im Jahre 1234 vom rügenschen Fürsten Wizlaw I. das Stadtrecht nach Rostocker bzw. Lübecker Vorbild. Die Gegend war zu jener Zeit überwiegend von Slawen besiedelt.Im 14. Jahrhundert galt Stralsund bereits als bedeutende Hansestadt, gleich nach Lübeck.Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Das Bayreuther Ordinationsbuch von 1612-1821

Das Bayreuther Ordinationsbuch ist eine wertvolle Quelle für die Kirchengeschichte. Die Einträge beziehen sich überwiegend auf Pfarreien der Markgrafschaft Brandenburg, einschließlich der vor 1610 zu Brandenburg-Ansbach gehörigen Dekanate Neustadt und Baiersdorf. Sämtliche in der Kulmbacher Matrikel enthaltene Ordinationen finden sich auch im Bayreuther Ordinationsbuch. Das Werk wurde als Einzelarbeit aus der Kirchengeschichte Bayerns herausgegeben, im Auftrag des […]

Baltische-Familiengeschichte-Mitteilungen

Baltische Familiengeschichtliche Mitteilungen 1931-1939

Aus dem Inhalt der nachfolgenden Ausgaben: Die Wappen der Familie Aderkas Die Vorfahren des Propstes Johann Ernst Glück Nachrichten über die Familie (von) Peucker mit Stammtafel Zur Geschichte der Anreps auf Soor Das Geschlecht Karell Die Freiherrn von Wolff in Livland mit Stammtafel Etwas über die Familie Clayhills Ahnentafel des Landmarschalls Friedrich Freiherr von Meyendorff […]

Niekammer: Pommersches Güter-Adressbuch

Verzeichnis sämtlicher Güter mit Angabe der Guts-Eigenschaft, mit Angaben über die Besitzer, Pächter und Verwalter, sowie einem alphabetischen Orts- und Personenregister und einem Handbuch der Königlichen Behörden der Provinz! Quelle: Niekammer, Paul: Pommersches Güter-Adressbuch, Bd. 1 (2. Auflage) Stettin, 1905Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Wappen-Schimmelmann

Ursprung und Geschichte der Demminer Familie Schimmelmann

Der aus der preußischen wie dänischen Geschichte bekannte Finanzmann Heinrich Carl Schimmelmann, geboren 1724 zu Demmin und gestorben 1782 in Kopenhagen, führte seine Familie aus bürgerlichen Verhältnissen zu ungeahntem Glanz, Reichtum und Ruhm. Die Ursprünge dieser Familie weisen zurück in die Städte Rostock, Bützow, Wismar und Demmin. Nach den urkundlichen Belegen lassen sich die Schimmelmannschen […]

Byzantinische-Initialen-1

Schriftenatlas: eine Sammlung der wichtigsten Schreib- und Druckschriften aus alter und neuer Zeit

Die Schrift – die Vermittlerin des Gedankens und des Wortes – ist zugleich die wichtigste Trägerin aller Kultur und Wissenschaft. Sie ist das geistige Band, welches schon in den ältesten Zeiten die großen Geister mit ihren Völkern in Beziehung brachte, bis Johann Gutenberg durch die Erfindung der Druckschrift das geristige Leben des Mittelalters zu ungeahnten […]

Schloss-Leesen

Die Geschichte des Ritterguts Leesen (Leźno) bei Danzig

Aus der altpommerschen Zeit, die unter den pommerellischen Herzögen bis 1308 dauerte, ist von den Rittergütern Groß-Leesen und Klein-Leesen nichts überliefert. Zum ersten Mal werden die Güter im Danziger Bereich im 14. Jahrhundert als polnische Lehns- und Rittergüter unter dem Namen Groß-Lezin, Klein-Lezin und Strellin erwähnt.Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Herrengrebin

Die Geschichte des Rittergutes Herrengrebin

Herrengrebin ist das einzige Rittergut des Kreises Danziger Niederung im Gebiet der freien Stadt. In der am 31.12.1834 vollzogenen Matrikel der zum Erscheinen im Stande der Ritterschaft befähigenden Güter wurde auch Herrengrebin aufgeführt. Das Gut (früher stets Grebin) wurde zuerst 1273 als “Grabino” erwähnt, als Herzog Mestwin von Pommern das Dorf an Christian, den Schwiegervater […]

Woiwodschaft

Verzeichnis der Ortschaften mit deutscher Bevölkerung auf dem Gebiet des polnischen Staates

Aufgenommen sind in diesem Verzeichnis grundsätzlich alle Ortschaften Polens, die einen deutschen Bevölkerungsanteil von mindestens 10 v.H. aufweisen. Das angewandte Ordnungsprinzip geht erst von den vier Wojewodschaftsgruppen und dann über die Wojewodschaften und Kreise zu den einzelnen Ortschaften in alphabetischer Abfolge aus.Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Monogramm-Otto-II-anno-978

Urkundenlehre : Katechismus der Diplomatik, Paläografie, Chronologie und Sphragistik

Jede Überlieferung geschehener Tatsachen wurde entweder durch mündlich Erzählung oder durch schriftliche Aufzeichnung vermittelt. Die mündliche Überlieferung hat mit dem Wesen der Urkunde nichts gemein; die schriftliche Aufzeichnung dagegen kann entweder den Charakter einer einfachen Erzählung einer Tatsache haben und ist in diesem Fall Geschichtserzählung, Chronik. Auch dieses schriftliche Zeugnis deckt sich nicht mit dem […]

Johannes-Mathesius

Das berühmte Geschlecht der Herren Mathesien (Mathesius)

Wolfgang Mathesius, als der Stammvater des Geschlechtes und Ratsherr in Rochlitz starb 1521. Mit seinem Weib Christina Scheuerfuß zeugte er vier Söhne: Lucas studierte anno 1500 in Bologna und promovierte zum Magister. Er war aber bereits 1556 tot. Burckhard war Zeit Rektor der Seebalder Schule in Nürnberg. Johannes, geboren 1504 in Rochlitz, wurde bekannt als […]