Nachschlagewerke

Deutsch-fremdsprachiges und fremdsprachig-deutsches Ortschaftsverzeichnis

ink and feather pen

Deutsch-fremdsprachiges und fremdsprachig-deutsches Ortschaftsverzeichnis für alle vom Deutschen Reich auf Grund des Versailler Vertrages vom 28. Juni 1919 abgetretenen Gebiete einschlieβlich Elsass-Lothringens : mit einem Anhang : Ortschaftsverzeichnis der von Österreichisch-Schlesien an Polen abgetretenen Gebiete. Dieses gesamte dreiteilige Ortsverzeichnis stellt das einzige amtliche Druckwerk auf diesem Gebiet dar.



Mitteilungen des Coppernicus-Vereins für Wissenschaft und Kunst zu Thorn

Kopernicus

Am 7. Januar 1878 beschloss der Coppernicus-Verein seine Mitteilungen als Zeitschrift in zwanglosen Heften erscheinen zu lassen. In den Jahren 1878 bis 1882 wurden vier Hefte herausgegeben. 1886 und 1887 das 5. und 6. Heft. Mit dem 7. Heft im Jahre 1892 ging die Schriftleitung an Arthur Semrau über.



Amtsbezeichnungen, Berufs- und Standesbezeichnungen aus Altpreussen

Berufsbezeichnungen

Wie hoch die Zahl der weltweit vertretenen Ahnenforscher ist lässt sich nur vermuten, aber diese stetig wachsende Community gehört zweifellos zu den größten im Internet.



Dietmanns Sächsisches Pfarrerbuch

Pfarrerbuch-Sachsens

Zur Erforschung der Geschichte der einzelnen Pfarrgeschlechter, aber auch der Kirchengeschichte des Ortes, sind die Pfarrerbücher eine unverzichtbare Hilfe. Für jede Region von Deutschland existieren dazu, teilweise ausführliche aber auch teilweise mangelhafte Veröffentlichungen. Eins dieser Grundwerke ist “Die gesamte der ungeänderten Augsp. Confeßion zugethane Priesterschaft in dem Churfürstenthum Sachsen und denen einverleibten, auch einigen angrenzenden Landen … / ausgefertiget von Karl Gottlob Dietmann“, welches jetzt in der digitalen Bibliothek der Universität Halle online ist. Karl Gottlob Dietmann Pfarrer, Kirchenhistoriker, Publizist, Schriftsteller * 5.2.1721 Grunau bei  [...]



Presbyterologie des Evangelischen Schlesiens

ink and feather pen

Kirchen- und Predigergeschichte der Städte und Fürstentümer Brieg, Breslau, Groß Glogau und die Fürstentümer Crossen und Carolat-Beuthen umfassend.