Biografien

Die Lebensgeschichte des Staatsministers Robert Victor von Puttkamer

Robert Victor von Puttkamer wurde am 5. Mai 1828 in Frankfurt an der Oder geboren als zweiter Sohn des Rats am damaligen Oberlandgericht Eugen von Puttkamer. Seine Lebens-Etappen beginnend mit einer Schilderung seiner Abstammung, der Geschichte des Geschlechtes von Puttkamer und den von Zitzewitz. Seine Jugendzeit und Leben als Landrat bis 1866, Puttkamer als Regierungspräsident und Oberpräsident bis 1879, der Kultusminister Puttkamer bis 1881, Werdegang als Minister des Inneren, seine Reformen, die Korrespondenz mit Bismark und eine Schilderung der Regententätigkeit Kaiser Wilhelms I.



Leben und Wirken des Johann Bugenhagen

Johannes Bugenhagen *24. Juni 1485 in Wollin, +20. April 1558 in Wittenberg. Wurde auch Doctor Pomeranus genannt, Bugenhagen war ein bedeutender deutscher Reformator und ein Weggefährte Martin Luthers. Hier seine Lebensgeschichte in digitaler Form.



Jugendjahre der Kaiserin Maria Feodorowna von Rußland

Sophie Dorothee von Württemberg war das vierte von insgesamt zwölf Kindern und die älteste Tochter aus der Ehe Herzog Friedrich Eugens von Württemberg mit Friederike Dorothea Sophia von Brandenburg-Schwedt, sie wurde geboren am 25. Oktober 1759 zu Stettin. Sie war war die Schwester des ersten württembergischen Königs Friedrich I. und die Großnichte Friedrichs des Großen. Auf seinen und dem Wunsch von Katharina der Großen, kam es zur Verlobung mit dem verwitweten Zarewitsch Paul. Die Zeremonie fand statt in Berlin am 23. Juli 1776. Ludwig von  [...]



Franz von Sickingen

Geboren 1481 als Sohn von Schweickhardt von Sickingen und Margarethe von der Hohenburg, verheiratet mit Hedwig von Flersheim, mit der er 6 Kinder hatte… war er bedeutend als Unterstützer der Reformation und als Anführer der rheinischen und schwäbischen Ritterschaft. Sein Einfluss war es der dafür sorgte, dass Carlos I. von Spanien als Karl V. deutscher Kaiser wurde.



Friederike Gräfin von Reden geb. Freiin Riedesel zu Eisenbach

Es war im Jahre 1760 als der Husarenrittmeister Friedrich Adolf von Riedesel, Freiherr zu Eisenbach, die schöne 15-jährige Friederike von Massow kennenlernte. Herr von Massow, von König Friedrich II. zur alliierten Armee geschickt, lebte damals in Minden. Riedesel, zuerst in hessischen Diensten, war zum Herzog Ferdinand von Braunschweig kommandiert. Ein Jahr später wurde Riedesel verwundet durch eine Kugel an der Schulter und kam so auf Bitten seiner Braut in das Haus ihrer Eltern nach Minden. Riedesel Vater war nicht angetan von dieser Verbindung, wegen der  [...]