Alle Artikel in: Biografien

Personengeschichte, Familiengeschichte, Biografien, Memoiren, Vita, WHO´S WHO,

Historische Quellen aus Westfalen

Nicht “Westfalen” aufgrund ihrer Geburt, sondern Menschen aller Herkunft, die im westfälischen Raum Spuren hinterließen oder in besonderer Weise auf Westfalen einwirkten, stehen im Vordergrund des Bereichs “Personen”. Enthalten sind mitunter nicht nur Lebens- und Amtsdaten, sondern z.T. auch Biografien und bibliografische Hinweise, etwa auf gleichsam “versteckte”, bibliografisch nicht einzeln ausgewiesene Kurzbiografien in Sammelwerken. Neben […]

Familiäre Herkunft und Leben des Anthropologen Gustav Schwalbe (1844-1916)

Gustav Schwalbe wurde am 1.8.1844 in Quedlinburg geboren. Sein Vater, der Arzt Gustav Ferdinand, verstarb als Gustav Albert gerade mal zwei Jahre alt war. Kaum hatte die Familie diesen Schicksalsschlag überwunden, geschah das nächste Unglück. Ein Brand am 18.3.1849 brachte die Familie fast um die gesamte Habe. So kam die Familie bei Caroline Schwalbe, der […]

Grünbergs Sächsisches Pfarrerbuch

Die drei Bände beinhalten die Parochien und Pfarrer der evangelischen-luth. Landeskirche Sachsens von 1539-1939. Sie wurden veröffentlicht im Auftrag des Pfarrervereins. Zu dem Band Parochien der Ev.-luth. Landeskirche Sachsen geht es hier lang: http://histbest.ub.uni-leipzig.de/receive/UBLHistBestCBU_cbu_00000012Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Vom Salzaer Zimmermann zum Architekt

Es ist eine jener unglaublichen Geschichten, die das Leben manchmal so schreiben kann. Robert Otto, ein Zimmermann aus Salza, zog einst aus, um dann Prachtbauten für Opel, Ford und Volkswagen zu errichten. Eine Biographie – vorgestellt von Steffen Iffland…Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Bildnisse der brandenburgisch-preußischen Herrscher bis zu Kaiser Wilhelm II.

Friedrich Wilhelm der Große Kurfürst von Brandenburg (1620-1688) fand bei seinem Regierungsantritt, bedingt durch den 30-jährigen Krieg ein entvölkertes und verwildertes Land vor. Geboren als Sohn des Kurfürsten Georg Wilhelm und Elisabeth Charlotte von der Pfalz erwartete ihn eine umfassende Erziehung hinter sicheren Festungsmauern in Küstrin, bis er schließlich als 14-jähriger Kurprinz in die Niederlande […]

Erich Liesegang Direktor der Landesbibliothek Wiesbaden

Karl Richard “Erich” Liesegang erblickte am 26.5.1860 in Duisburg das Licht der Welt. Seine Eltern waren der aus Perleberg stammende Dr. phil. Geheimer Regierungsrat, Helmuth Karl Albert Liesegang (1827-1914) und seine Mutter die in Schwedt geborene Agnes Marie Sophie Ottilie Jüngel (1836-1883) Tochter des Kaufmanns Albert Jüngel und dessen Gattin Agnes Schweiger. Erich hatte noch […]

Georg Liesegang königlich preußischer Regierungsrat

Georg Hans Wilhelm Liesegang kam am 9.10.1855 in Potsdam als erster Sohn des königlich preuß. Obersteuerinspektors Karl Johann Friedrich Wilhelm (1819-1875) und dessen Gattin Minna Constantia Emilie Hecker (1837-1906) zur Welt. Sein Großvater war Superintendent und Oberpfarrer in Perleberg. Sein Werdegang begann mit dem Beruf eines Bauführer ab 18.11.1880. Schon am 21.2.1886 wurde Liesegang zum […]

Dr. Joachim Wilhelm Erdmann Liesegang (1791-1878) Superintendent und Oberparrer zu Perleberg

Nach seiner Konfirmationam am Gründonnerstag im Jahre 1806 verließ Wilhelm seine Vaterstadt um das Gymnasium in Salzwedel zu besuchen, damals unter der Leitung des Rektors Heinzelmann und nach dessen Tod im Jahre 1808 unter der Leitung des Rektors Solbrig. An Ostern 1811 verließ er die Schule mit dem Zeugnis der Reife , um von dort […]

Braunschweiger Persönlichkeiten

August Heinrich Christian Gelpke, ein Astronom am Collegium Carolinum zu Braunschweig. Anhand der Biographie des Gymnasial- und Hochschullehrers August Heinrich Christian Gelpke (1769-1842) werden folgende Aspekte untersucht: Seine Auseinandersetzung mit der rasanten Entwicklung in den Naturwissenschaften, insbesonders in der Astronomie, um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert. Johann Joachim Eschenburg (1743-1820) Professor am Collegium […]

Freiherr Ludwig Philipp vom Hagen ein preußischer Staatsminister aus der Grafschaft Hohenstein

Zu den hervorragenden Männern, die aus der Grafschaft Hohenstein hervorgegangen sind, gehört auch der Staatsminister Ludwig Philipp von Hagen. War seine Tätigkeit auch nicht in erster Linie der Grafschaft Hohenstein gewidmet, so ist sie ihr doch zugute gekommen. Geboren am 3. Mai 1724 auf dem alten Hagenschen Familiengut Stöckey, widmete er sich (wie schon zuvor […]

Der letzte Graf von Holstein-Schauenburg

Otto VI., Graf von Schauenburg (Schaumburg) und Pinneberg, welches letztere ihm 1635 zufiel, wurde 1616 geboren und zählte bei seinem Ableben am 15. November 1640 erst 24 Jahre. Er war der letzte Spross dieses alten Grafenhauses, aus welchem die Herzoge von Schleswig-Holstein und 1459 Christian I., König von Dänemark hervorgegangen waren. Schon in früher Jugend muss […]

Einzelbiografien aus Österreich

Auf der Webseite der “austrian literature online” werden überwiegend digitale Bücher mit Bezug zu Österreich angeboten und stehen frei und auch als ePrint zur Verfügung. Zur Zeit sind es etwa 13.733 Dokumente vom 11. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Das Projekt beruht auf der Initiative der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol, der Universitätsbibliothek Graz und dem Institut “Integriert […]

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Österreichs

In enormer Fleißarbeit wurden hier 60 Bände des Biographischen Lexikons digitalisiert und bereitgestellt. Verfasst von Dr. Constantin Wurzbach und erschienen im Zeitraum 1856-1891. Sie enthalten die Lebensskizzen denkwürdiger, erwähnenswerter Persönlichkeiten, die seit 1750 entweder in den österreichischen Kronländern geboren sind oder dort gelebt und gewirkt haben. In den einzelnen Bänden sind viele genealogische Tafeln enthalten, jeder […]

Der bedeutende niederdeutsche Volksschriftsteller Fritz Reuter

Fritz Reuter, dessen vollständiger Name Heinrich Ludwig Christian Friedrich lautet, wurde am 7.11.1810 in Stavenhagen geboren, als Sohn des Bürgermeisters und Stadtrichters von Stavenhagen Georg Johann Jakob Friedrich Reuter. Fritz war Schüler des Gymnasiums in Friedland und nahm im Jahre 1831 sein Jurastudium an der Universität Rostock auf und setzte es 1832 in Jena fort. […]

Die Hugenottenfamilie Couard

Die Couards sind eine Hugenottenfamilie, deren Ahnherr Schuhmacher Daniel Couard 1685 nach Aufhebung des Edikts von Nantes im Alter von 73 Jahren mit seinem Sohn aus Grand-Rieux in der Picardie nach Bischweiler im Elsaß auswanderte. Daniels Enkel ließ sich später in Berlin nieder. Hermann Couard (1837-1902) war dort seit 1865 zweiter Prediger an der Friedenskirche […]

Alfred Nobel der Erfinder des Dynamits und Gründer der Nobelstiftung

Alljährlich wird festgelegt an welche Koryphäen der Wissenschaft, Dichtkunst, und was den Frieden dieser Welt betrifft, die Nobelpreise verliehen werden. Kaum jemand hat genauere Kenntnis über diesen bedeutsamen Mann, außer dass eben sein ungeheures Vermögen als Krönung für besonders verdienstvolle Menschen bestimmt ist. Der geniale Gelehrte, Ingenieur und Erfinder Nobel, stets bescheiden, still und ein […]

Das Adelsgeschlecht Adelebsen

Dieses alte Adelsgeschlecht gehörte zum Göttinger Uradel und als erster erscheint urkundlich im Jahre 1111 der Ritter Bertholdus miles de Wicbike. Nach der Übersiedlung auf die Burg Adelebsen werden die Brüder Dietmar und Bodo 1234 urkundlich genannt. Als Reichlehen hatte die Familie die Herrschaft Grone bei Göttingen erworben. Sie gehörten zum ritterschaftlichen Adel im Calenberger […]

Geschichtliches zur Familie von Ditfurth

Quedlinburger (Marschall) Linie: Auftretend um das Jahr 1148 und durch fast 400 Jahre in den Quedlinburger Stiftungsurkunden ist die Familie verfolgbar. Ihre Mitglieder waren die vornehmsten Ministerialen des kaiserlichen, freiweltlichen Stifts St. Servatii. Die bekleideten das Erbmarschallamt der Äbtissinnen und hatten ihren Lehnsbesitz wahrscheinlich in dem nahe gelegenen Ort Ditfurth, der dem ganzen Geschlecht seinen Namen […]