Alle Artikel in: Biografien

Personengeschichte, Familiengeschichte, Biografien, Memoiren, Vita, WHO´S WHO,

Datenbank der lettischen Kulturgeschichte in Bildern

Die Datenbank enthält 2900 Fotos bis zum Jahre 1914 und ist durchsuchbar nach Beruf und Namen, z. B. Personen aus dem Verlagswesen, Komponisten, Personen des öffentlichen Lebens, Lehrer, Musiker, Industrielle, Schatzmeister, Apotheker, Künstler, Bürgermeister, Ärzte, Bischöfe, Rechtsgelehrte, Diplomaten, Archäologen, Botaniker… Dazu werden meist Geburts- und Sterbedatum genannt, Quellenangaben oder Veröffentlichungen. Webseite: Historisches Staatsarchiv LettlandsGefällt mir:Gefällt […]

Professorenkataloge von sechs Universitäten (catalogus professorum)

Professoren und Professorinnen und Dozenten der Technischen Hochschule Aachen (RWTH) von 1870 bis 1995 in alphabetischer Reihenfolge. Bearbeitet von Dr. Klaus Graf (Archivalia) Johanna Zigan und Marcel Oeben, mit Hinweisen (Archivalien) zu den Personen in allen lokalen Findmitteln des Hochschularchivs. 146 Biographien von Namensgebern, Rektoren, Ehrensenatoren und Nobelpreisträgern der RWTH Aachen von der Gründung des […]

Leben und Wirken des Ulrich Hegner

Sein Vater war Johann Heinrich Hegner, Dr. med. und Stadtphysicus, geboren im Jahre 1715 und seit dem 13. Februar 1741 mit Elsbetha Hegner verheiratet. Beide hatten bereits 18 Jahre in friedlicher Ehe gelebt, als kaum mehr erhofft der einzige Sohn Ulrich am 7. Februar 1579 geboren wurde. Nach dem Besuch der Stadtschule Winterthur studierte Hegner […]

Personenlexikon von den Lehrern des 19. Jahrhunderts

Die Zeit von 1825 – 1918 war im deutschsprachigen Raum die Blütezeit der Schulprogramme. Sie enthalten in der Regel einen Jahresbericht über die Schule sowie eine wissenschaftliche Abhandlung. Lange Zeit standen nur die Abhandlungen im Focus. In jüngster Zeit finden auch die Angaben zum Unterrichtsstoff und zu den Prüfungen Interesse. Wenig beachtet wurden bisher die […]

7769Liesegang

Fritz Liesegang in Magdeburg

Immanuel Helmuth Friedrich (Fritz) Liesegang wurde als Sohn der Pfarrersleute Hermann Liesegang und Elisabeth Abt am 4.5.1871 in Techow geboren. Aus wirtschaftlichen Gründen war es ihm nicht möglich Medizin zu studieren und so entschloss er sich dazu, die militärische Laufbahn einzuschlagen. Seine Ausbildung beschloss er an der Kaiser Wilhelm Akademie (der Pépinére, eine Hochschule für […]

Müller-Friedberg der erste Landammann des Kantons St. Gallen

Zu den hochgeschätzten Politikern und Diplomaten gehört der St. Galler Freiherr Müller-Friedberg, der erste Landammann des anno 1803 entstandenen Kantons St. Gallen in der Schweiz. Die Ahnen Müller-Friedbergs waren nach der Reformationszeit aus dem Kanton Zürich nach Glarus übergesiedelt. Als Sprößling dieses katholischen Geschlechtes wurde er am 24. Feburar 1755 geboren. In der Taufe erhielt […]

Franz Schwede-Coburg: Ein Lebensbild des Gauleiters und Oberpräsidenten von Pommern

Zum Thema Aufarbeitung! Franz Reinhold Schwede * 5. März 1888 in Drawöhnen im Kreis Memel, Ostpreußen; +19. Oktober 1960 in Coburg, war ein nationalsozialistischer Politiker und wurde in Coburg am 28. August 1930 als erster Parteigenosse Bürgermeister einer kreisfreien Stadt. Von 1934 bis 1945 war er Gauleiter der NSDAP in Pommern. Schwede verhinderte am Ende […]

Rigasche Biographien

Mit dem Spruch “Der Mensch lebt in der Erinnerung” auf dem Titelblatt beginnt der Autor sein Werk. Dieses WHO´S WHO mit dem Schwerpunkt auf den Kulturkreis Riga, bietet Lebensgeschichten und Familien-Nachrichten und Jubiläums-Feiern, die den Rigaschen Stadt-Blättern von 1810 bis 1879 und zum Teil aus dem seit 1858 in Riga erscheinenden Almanach bis ins Jahr […]

Ilfeld-um-1890

Umweltforscher Wilhelm Liesegang aus Ilfeld

Geboren wurde Wilhelm Liesegang als Sohn des Hotelbesitzers Emil Liesegang (1858-1929) und dessen Gattin Charlotte Pabst aus Lipprechterode (1870-1944) Dessen Vater Wilhelm Eduard (1810-1880) Schneidermeister in Ilfeld, war der Bruder meines Ur Ur Ur Ur-Großvaters Friedrich August Liesegang, Gärtner in Ileld. Wilhelm Liesegang hatte drei weitere Geschwister, von denen Walter (1899-1997) das Hotel vom Vater […]

Viktor Emil von Gebsattel (1883-1976) – Leben und Werk

Viktor Emil Freiherr von Gebsattel wurde 1883 in München als erster Sohn des Generals der bayerischen Kavallerie Konstantin von Gebsattel (1854-1932) und dessen Frau Marie, geb. Freiin Karg von Bebenburg (1860–1927) geboren. Er erhielt im katholisch-konservativ geprägten Elternhaus eine strenge Erziehung, die auf eine militärische Karriere hin ausgerichtet war. Eine dauerhafte Versteifung des Kniegelenks, die […]

Entwurf einer illustrierten Biografie zum Leben des Jazzmusikers Thelonious Monk

Thelonious Sphere Monk – das war mehr als der Mann mit dem Hut als Markenzeichen. Monk-Fans aller Länder feiern derzeit den 50. Jahrestag seines Durchbruchs: Den Auftritt in der New Yorker Town Hall im Februar 1959. Diesen Umstand könnte man eigentlich als Zeichen sehen. Ein Zufall oder Fügung, dass genau in dem Jahr eine Diplomarbeit […]

Gottfried Christoph Beireis Professor zu Helmstedt von 1759 bis 1809

Im Kirchenbuch von St. Blasius steht beim Jahr 1730: “Herrn Cammerschreiber Johann Christian Beyreis ein Sohn getauft, genannt Gottfried Christoph. Der Pate war Geheimrath Stüler. Den 2ten Martii”. Da es in Mühlhausen so üblich war die Kinder am zweiten Tag nach der Geburt taufen zu lassen, hat also der berühmte Professor am 28.2.1730 das Licht […]

Stammtafel des Chirurgen Bernhard von Langenbeck

Bernhard von Langenbeck kam am 8. November 1810 in Padingbüttel zur Welt, als Sohn des Pastoren Georg Langenbeck (1766-1844) und dessen Gemahlin Johanna Charlotte Elisabeth Sussmann. Schon der Großvater war Pastor in Horneburg und verheiratet mit Marie Elisabeth von der Heyde. Nach Überlieferungen hieß sein Ahnherr Henricus Langenbeck, Bevollmächtigter seines Fürsten bei den Friedensverhandlungen 1648 […]

Die Nachkommen des Ambrosius Bergmann aus dem Baltikum

Geboren am 26.5.1641 in Fischhausen, wurde er am 14.5.1661 für das Studium der Theologie in Königsberg immatrikuliert und wurde hierbei bezeichnet als “Pillaviensis”. Seine Eltern werden angegeben als Advocatus fisci et auli Ambrosius Bermann und Sabine Wegener, Tochter des Magisters Caspar Wegener, der in einer kurzen Biografie lutherischer Prediger in der Provinz Livland als Archidiaconus […]

Lebensbild des Professors der Mineralogie an der Universität Dorpat Dr. Constantin Grewingk

Constantin Caspar Andreas Grewingk, geboren 2/14. Januar 1819 in Fellin (Livland) war der Sohn des Stadtsyndicus Caspar Johann Grewingk und seiner Gemahlin Christine geborene Schramm. Von dem hochgebildeten Elternpaar wurde er von 1828-1836 auf das Hollandersche Institut nach Birkenruh bei Wenden geschickt und ab 1836-1837 bereitete er sich am Dorpater Gymnasium auf das Studium vor, […]

Bildnisse berühmter Mitglieder der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin

Unter der Rubrik Monographien zur Geschichte der Akademie bis 1900, gibt es jede Menge sehenswerte Bildnisse plus Biografien. Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Große Deutsche aus Pommern

Im Rahmen dieser Sonderausstellung werden hier pommersche Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Kunst, Naturwissenschaftler und Mathematiker, Politische Persönlichkeiten, Rechtsgelehrte, Sprach- und Literaturforscher geehrt. Ein besonders Highlight sind die Bildnisse im hinteren Teil des Buches. Es begegnen einem Namen wie: von Schimmelmann, Rubenow, Adelung, Groening, Billroth, Virchow, von Dewitz, von Winterfeld, von der Marwitz, von Borcke, […]

Rostocker Gelehrte aus den drei letzten Jahrhunderten

Das mehrbändige Werk umfasst biografische Darstellungen der Gelehrten die in Rostock gelebt und gewirkt haben. Diese aufwendige Arbeit wurde verfasst von dem protestantischen Theologen und Historiker Johann Bernhard Krey (*Dezember 1771 + 6. Oktober 1826) Mit dieser Gelehrtengeschichte (die als Digitale Edition von der Universitätsbibliothek Rostock bereitgestellt wurde) erwarb er sich große Verdienste im Mecklenburgischen. […]

Gräfin Elise von Bernstorff geborene Gräfin von Dernanth

Elise von Bernstorff, geborene von Dernanth kam am 27.Januar 1789 in Kopenhagen zur Welt. Sie starb in Berlin am 1. November 1867. Im Jahre 1806 ehelichte sie den Diplomat und Staatsmann Christian Günther von Bernstorff. Dieser war bereits mit 18 Jahren im dänischen Außenministerium auf verschiedenen Posten tätig. Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Johann August Ephraim Goetze, erster Diakonus an der Stiftskirche zu Quedlinburg

Der Vater war Johann Heinrich Goeze, königlich preußischer Inspektor und Oberprediger in Aschersleben – ein moralisch rechtschaffener, stiller und bei seiner Gemeinde sehr beliebter Mann. Als sein Großvater, Johann Melchior Goeze, der 1728 in Halberstadt als Doktor der Theologie, Konsistorialrat und Oberprediger an der Martini Kirche starb, sorgte dies für grosses Aufsehen. Seine Mutter, eine […]