Biografien

Johann Franz Eckher von Kapfing und Liechteneck

Johann_Franz_Eckher_von_Kapfing

Die Familie gehört zum altbayerischen Landadel. Johann Franz erblickte das Licht der Welt am 16.10.1649 auf Schloss Train bei Abensberg als Sohn von Johann Christoph (1608-1685) und dessen Gattin Regina von Kürmreith. Er begann als Page bei Fürstbischof Albrecht Siegmund von Bayern in Freising. 1671 absolvierte er das Münchner Jesuitengymnasium und studierte Theologie. 1673 erhielt er ein Freisinger Kanonikat und empfing bereits ein Jahr später die Priesterweihe. Seit 1684 war er Domdekan und das Haupt der Kapitelopposition gegen den Dompropst Zeller von Leibersdorf. Am 29.1.1695  [...]



Der Geograph Anton Friedrich Büsching

Bildniss Anton Friedrich Büsching

Anton Friedrich Büsching * 27. September 1724 in Stadthagen, Schaumburg-Lippe; † 28. Mai 1793 in Berlin, war ein deutscher evangelischer Theologe und Geograph. Neben vielen Grundlegenden geographischen Werken veröffentlichte er auch genealogische Werke.



Eduard Meyerheim aus der Künstlerdynastie zu Danzig

Kegelgesellschaft von 1834

Bei diesem Namen muss man von einer Künstlerdynastie reden. Denn nicht weniger als neun Maler in drei Generationen gehören dieser Familie an, die ihre Heimat in Danzig hatte. Ein Mitglied der Familie – es war der berühmte Paul Meyerheim – schrieb in seinen Jugenderinnerungen: Ein geschichtsforschender Freund will in den Danziger Annalen entdeckt haben, dass der Urahne unter Gustav Adolf ein schwedischer Zahlmeister gewesen sei, der sich Mejerjelm nannte und der an der Stelle gewohnt haben soll, an der das großväterliches Haus in Danzig stand  [...]



Werke des Historikers und Genealogen Johann Georg Leuckfeld

leuckfeld

Sein Geburtsort ist Heringen in der goldenen Aue in Thüringen, wo er am 4. Juli 1668 geboren wurde. Seine Eltern waren zwar wohlhabende Landleute, legten jedoch so wenig Wert auf seinen Unterricht, dass er fünfzehnjährig kaum im Stande war zu lesen. (Die Familie Leuckfeld ist seit 1594 in Heringen nachweisbar. Heringen war 1439-1815 ein Stolberg-Schwarzenburger Gemeinschaftsamt unter kursächsischer Oberlehnsherrschaft) Nachdem sein Vater gestorben war, erhielt er auf seine inständigen Bitten die Erlaubnis, sich den Studien zu widmen. Jetzt erlernte er in sehr kurzer Zeit die  [...]



Aus dem Leben der Gräfin Elisa von Ahlefeldt

Elisa-von-Ahlefeldt

Elisa Davidia Margaretha Gräfin von Ahlefeldt wurde am 17. November des Jahres 1790, an dem Geburtstage ihres Vaters auf dem Schloss Trankjör auf der dänischen Insel Langeland geboren. Ihr Vater, Graf Friedrich von Ahlefeldt-Laurvigen, geborenam 17. November 1760, gehörte einem altadeligen Geschlecht an, das im Jahre 1665 von Kaiser Leopold I. in den Reichsgrafenstand und 1672 vom König von Dänemark in den dänischen Grafenstand erhoben wurde. Er genoss durch Rang, Macht und Reichtum sehr viel Ansehen. Er war der besondere Liebling des Königs Friedrich VI. von  [...]