Levende bilder

Datenbank der lettischen Kulturgeschichte in Bildern

Die Datenbank enthält 2900 Fotos bis zum Jahre 1914 und ist durchsuchbar nach Beruf und Namen, z. B. Personen aus dem Verlagswesen, Komponisten, Personen des öffentlichen Lebens, Lehrer, Musiker, Industrielle, Schatzmeister, Apotheker, Künstler, Mayor, Ärzte, Bischöfe, Rechtsgelehrte, Diplomaten, Archäologen, BotanikerDazu werden meist Geburts- und Sterbedatum genannt, Quellenangaben oder Veröffentlichungen. Nettsted: Historisches Staatsarchiv Lettlands



Professor kataloger fra seks universiteter (catalogus professorum)

Professoren und Professorinnen und Dozenten der Technischen Hochschule Aachen (RWTH) av 1870 til 1995 in alphabetischer Reihenfolge. Bearbeitet von Dr. Klaus Graf (Dokumentfiler) Johanna Zigan und Marcel Oeben, mit Hinweisen (Archivalien) zu den Personen in allen lokalen Findmitteln des Hochschularchivs. 146 Biographien von Namensgebern, Rektoren, Ehrensenatoren und Nobelpreisträgern der RWTH Aachen von der Gründung des Polytechnikums im Jahre 1870 hittil, sowie den Personalakten der RWTHWissenschaftliches Personal an den Lehrstühlen und Instituten 1912 – 2005



Leben und Wirken des Ulrich Hegner

Sein Vater war Johann Heinrich Hegner, Dr. av. und Stadtphysicus, geboren im Jahre 1715 und seit dem 13. Februar 1741 mit Elsbetha Hegner verheiratet. Beide hatten bereits 18 Jahre in friedlicher Ehe gelebt, als kaum mehr erhofft der einzige Sohn Ulrich am 7. Februar 1579 geboren wurde. Nach dem Besuch der Stadtschule Winterthur studierte Hegner von 1776 til 1781 in Strassburg Medizin und promovierte auch dort, privatisierte aber anschliessend in Winterthur, beschäftigte sich mit Literatur und Kunst und betätigte sich schriftstellerisch. 1786 übernahm er das  [...]



Personenlexikon von den Lehrern des 19. Århundre

Die Zeit von 1825 – 1918 war im deutschsprachigen Raum die Blütezeit der Schulprogramme. Sie enthalten in der Regel einen Jahresbericht über die Schule sowie eine wissenschaftliche Abhandlung. Lange Zeit standen nur die Abhandlungen im Focus. In jüngster Zeit finden auch die Angaben zum Unterrichtsstoff und zu den Prüfungen Interesse. Wenig beachtet wurden bisher die biographischen Angaben zu Lehrern und Schülern. (Auch zu meiner Familie Rambow und Liesegang)



Müller-Friedberg, den første Chief Magistrate av Canton St. Gallen

Zu den hochgeschätzten Politikern und Diplomaten gehört der St. Galler Freiherr Müller-Friedberg, der erste Landammann des anno 1803 entstandenen Kantons St. Gallen in der Schweiz. Die Ahnen Müller-Friedbergs waren nach der Reformationszeit aus dem Kanton Zürich nach Glarus übergesiedelt. Als Sprößling dieses katholischen Geschlechtes wurde er am 24. Feburar 1755 født. In der Taufe erhielt er die Namen Franz, Karl, Alois, Mathias. I 1758 zog sein Vater Franz Joseph Müller Edler von Friedberg, Zeugherr in Glarus, in Folge der Erwählung zum Landeshofmeister des Fürstabtes  [...]