Adels-Historie

Schwedischer Adels Kalender: Sveriges ridderskap och adels kalender

sverige

Gegründet und erstmals veröffentlicht im Jahre 1854 von Gabriel Anrep für die Mitglieder des schwedischen Adels. Zu den “Riddarhusgenealogen” zählen unter anderem Graf Adam Lewenhaupt, Gustav Magnus Elgenstierna, Folke Wernstedt, Pontus Möller, oder Lars Wikstrom.



Zur Familiengeschichte des Meissnischen Adels 1570 bis 1820

Meissner-Adel

Die Kirchenbücher der Ephorie Grossenhain wurden zuerst entlang der Elbe (Riesa, Zadel, Zscheila 1548) in den größeren Ortschaften (Grossenhain 1568, Elsterwerda 1575) und in den bedeutenderen Kirchspielen (Ebersbach 1567, Glaubitz, Kmehlen, Ponickau, Sacka, Zeithain ca. 1580) angelegt. Kurz nach der dritten Kirchenvisitation vom Jahre 1575 kamen sie allgemein in Brauch. Kirchenbücher beinhalten nicht einfach dürre und trockene Aufzählungen, sie bergen vielmehr eine Fülle von wirtschaftlichen, kultur- und zeitgeschichtlichen Bemerkungen, ja sogar zum Teil poetische und humoristische Ergüsse. Ihre Zuverlässigkeit verleiht ihnen den Rang vollwertiger historischer Urkunden.



Genealogie des baltischen Geschlechts von Grünewaldt

Genealogie-Gruenewaldt

Die ersten Ansätze zu einer Genealogie der Familie von Grünewaldt finden sich bei Hupel; doch wird dort ausser Johann Adam und seinen Söhnen nur die vorhergehende Generation und das noch sehr oberflächlich aufgeführt. Der eigentliche Begründer der baltischen Genealogie war Baron Moritz Wrangell. Ursprünglich hat der Name Gronwald, Grönewald und andere Varianten gelautet; Die Schreibweise Grünewaldt hat sich in der zweiten Hälfte des XVII. Jahrhunderts eingebürgert (estländische Adelsmatrikel) Der Name taucht erstmals im Jahre 1297 auf und zwar in einer Klage der Lübecker wegen Beraubung  [...]



Geschichte des Adelsgeschlechts von Versen und von Fersen aus Niedersachsen stammend

Geschichte-der-von-Versen

So wie die schottische Sage berichtet, gehörten die Fersen zur Familie der Chatten, die in der alten Grafschaft Katzenellenbogen im heutigen Hessen wohnten, aber zur Zeit des Kaisers Tiberius von ihren Feinden vertrieben, sich zunächst nach Holland begaben.



Die ausführliche Geschichte des märkischen Adelsgeschlechts von Bredow

Geschichte-Bredow

Geschichte des Geschlechtes von Bredow, ausgehend von Arnoldus de Bredow miles (genannt 1251) mit ihren Besitztümern zu Bredow, abstammend von Mathias, dem Sohn des Ritters und Vogts Mathias und Peter dessen ältestem Sohn als Begründer der Friesacker Linie.