Alle Artikel in: Adels-Historie

Beiträge zur Genealogie der adligen Geschlechter, Nachrichten über Adelige Familien und Güter

Der Adel Schwedens und Finnlands

Diese Arbeit bildet eine Zusammenfassung des in schwedischer Sprache in zwei Teilen erschienenen Werkes des Verfassers “Sveriges Adel I. (1898) und II. (1902) In dem Werk sind Nominaltabellen über sämtliche lebende und ausgestorbene adlige Geschlechter Schwedens aufgenommen, mit Nummer im Ritterhaus, dem Jahr der Erhebung, des Erlöschens, der Nationalität und dem Beruf des Stammvaters enthalten. […]

Geschichtliches von Burg und Amt Stargard in Mecklenburg

Aus dem Inhalt: Sturm der Pommern unter Bogislav im Jahre 1280, Markgraf Albrecht verheiratet seine Tochter Beatrix an Heinrich II. von Mecklenburg, Johann von Werle als Gefangener in der Burg, die Pommern unter Herzog Wartislaw fallen in das Stargader Land ein, Tod des Herzogs Ulrich II. und III., Schicksale der Burg im 30-jährigen Krieg, der […]

Register zur bayerischen Adelsgenealogie

Johann Michael Prey´s Bayerischen Adels Beschreibung ist die umfangreichste Sammlung von Genealogen alter bayerischer Adelsfamilien überhaupt. 33 Foliobände sind es, die die Handschriftenabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek aufbewahrt und auch als Download zur Verfügung stellt. Das hier beschriebene Register konnte nur verwirklicht werden durch den Nachlass des Wappen-Malers Anton Pollinger, welcher das Buch “Von Preys adeliges […]

Geschichte des uradelichen Geschlechtes Aufseß in Franken

Noch zu Lebzeiten Heinrichs II. wuchs Bamberg zu einer ansehnlichen Stadt empor, die für die angrenzenden Slavenländer eine Stätte christlicher Kultur wurde. Durch Verträge wurden die Burgen Aufseß und Wüstenstein burggräfliche Lehen. Der Burggraf verzichtete auf alle von der Burg Aufseß gekauften Anteile und versprach seinen Schutz; dagegen versprachen die Aufseß dem Burggrafen mit ihrer […]

Europäisches genealogisches Handbuch bei Google

Europäisches genealogisches Handbuch: in welchem die neuesten Nachrichten von allen Häusern jetzt regierender europäischer Kaiser und Könige, und aller geist- und weltlichen Chur- und Fürsten, wie auch Grafen des Heiligen Römischen Reichs, ingleichen von den Cardinälen, Mitgliedern der Ritter …, von Christian Friedrich Jacobi, Gottlob Friedrich Krebel, Verlag Gleditsch in Leipzig Ausgaben 1752 bis 1800 […]

Das Adelsgeschlecht Drigalski

Die Drigalskis sind eine ungemein beispielhafte Familie. Sie haben ihre Überlieferung. Danach stammen sie aus dem alten Land der Jadzwinger oder Jatwäger, aus Podlachien, einem Stamm, der wohl litauischer Nationalität war, teilweise bis 1435 zum Ordensstaat, dann zu Litauen gehörte und erst 1569 mit der Krone Polens vereinigt wurde. Die Familie stammt ab von dem […]

Schwedens Regenten 1521 bis 1907

Die Mode und die Frisuren änderten sich im Laufe der Jahrhunderte: manchmal trugen sie Vollbärte, manchmal Backenbärte und manchmal auch Perücken. König Karl IX. von Schweden (4.10.1550-30.10.1611) zelebrierte seine spärliche Locke, indem er sie einmal von rechts nach links und auch von hinten nach vorne frisierte. Haarlosigkeit empfand man als großen Makel. Kristina (18.12.1626-19.4.1689) und […]

Des Ritters Hans Ebran von Wildenberg Biografie und Chronik von den Fürsten aus Bayern

In dem ersten Band der Quellen und Erörterungen zur bayerischen und deutschen Geschichte (neue Folge) wurden von Dr. Georg Leidinger die gesamten Werke des Andreas von Regensburg veröffentlicht; in dem vorliegenden ersten Teil des 2. Bandes folgt des Ritters Hans Ebran von Wildenberg “Chronik von den Fürsten aus Bayern”, die zum großen Teil auf die […]

Kaiserin Augusta in Koblenz von 1850 bis 1889

Geschildert wird der Zeitraum in der Weimars Fürstentochter als Prinzessin von Preussen, dann als Königin und endlich als deutsche Kaiserin Augusta in Koblenz lebte. Augusta war die zweite Tochter des Großherzogs Carl Friedrich und der Großfürstin Maria Pawlowna Romanowa, einer Schwester Zar Alexanders I. von Russland. Während ihr Vater ein schüchterner Mensch war, dessen bevorzugte […]

Gothaisches genealogisches Taschenbuch der briefadeligen Häuser 1907-1919

Ausgaben: 1907. Erster Jahrgang 1908. Zweiter Jahrgang 1909. Dritter Jahrgang 1910. Vierter Jahrgang 1911. Fünfter Jahrgang 1912. Sechster Jahrgang 1913. Siebenter Jahrgang 1914. Achter Jahrgang 1915. Neunter Jahrgang 1916. Zehnter Jahrgang 1917. Elfter Jahrgang 1918. Zwölfter Jahrgang 1919. Dreizehnter Jahrgang Weitere Gothaische Ausgaben siehe unter Adelslexika Quelle: Gotha : Perthes, 1.1907 – 13.1919 – Online […]

Stammtafeln, Nachrichten und Urkunden von dem Geschlecht derer von Keyserlingk

Der hier vorliegende, von den Kurländischen Ritterschaftsgenealogen vidimierte Stammbaum beginnt mit dem Anfang des 15. Jahrhunderts und ist durch reichliches Quellenmaterial aus dem geheimen Staatsarchiv, der geheimen Kriegskanzlei und den Akten des Blankenau´schen Fräuleinstifts und der Familienbibel vervollständigt worden. Der Geschlechtsname ist in Urkunden sehr verschieden: Keselinck, Kezelinc, Keselingh, Keselingk, Kiselinck und Keserlinck geschrieben worden. […]

Berühmte Winterthurer Familien in den Neujahrsblättern der Stadtbibliothek Winterthur 1885 bis 1897

In diesen Neujahrsblättern der Stadtbibliothek Winterthur wurden nachfolgende Beiträge Schweizer Adelsgeschlechter und Persönlichkeiten in einer Kleinauflage von 225 bis 234 Exemplaren veröffentlicht. Als Quelle für genealogische Forschungen sind sie deshalb äußerst wertvoll. Alle Episonden hängen zusammen und bilden insgesamt eine geschichtliche Zeitreise, in deren Mittelpunkt immer wieder die Familie Steiner genannt wird.Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Nathanael Caroli: Anmerkungen über Spangenbergs Hennebergische Genealogien

Nathanael Caroli wurde um 1550 als Pfarrerssohn geboren und nach Vollendung seiner Studien 1572 Diaconus und 1574 Archidiaconus in seiner Vaterstadt, später Pfarrer 1576 zu Schwarza, 1581 zu Behlrieth und 1593 zu Sülzfeld bei Henneberg. Hier starb er im Mai 1607. Caroli gehört in die Reihe derer, die durch gründliche, auf Schrift- und Monumentalurkunden gestützte […]

Zwischen Reichsstandschaft und Standesherrschaft: Die Grafen zu Stolberg und ihr Verhältnis zu den Landgrafen von Thüringen

Mit der Herausbildung des mittelalterlichen Lehnswesens war auch die Entstehung der Grundherrschaften als wirtschaftliche und rechtliche Organisationsform des Grundbesitzes verbunden. Von diesen, auf den klassischen Rittergütern basierenden Grundherrschaften unterschied sich qualitativ die Herrschaftsform der Grafen und der edlen Herren bzw. Dynasten, die eine Art Zwitterstellung zwischen diesen und der sich herausbildenden Landesherrschaft der Fürsten einnahm.Gefällt […]

Neues adeliches Wappenwerk

Inhaltlich unter anderem mit den Wappen Seiner Majestät des Kaisers aller Reußen, 249 Tafeln, den Wappen Seiner Majestät Franz II., Wappen Seiner Kaiserlichen Majestät von Frankreich. Unter anderem mit den ganzseitigen Wappen der Fugger, Hohenlohe-Waldenburg, Batthyani, Solms, Anhalt-Bernburg und Anhalt-Cöthen, Rechteren und Limpurg-Schönburg, Grassalkovics, Duc de Looz, Löwenstein-Wertheim, Sayn-Wittgenstein, Dietrichstein-Proskau, Doria-Pamphili, Ligne, Imstand, Colloredo-Mannsfeld, sowie […]

Das große königlich preußische Wappen

Es ist nicht uninteressant zu verfolgen, welchen Veränderungen das königlich preussische Wappen unterworfen gewesen ist. In dem von Stillfried 1875 herausgegebenem Werk finden wir eine Zusammenstellung der sämtlichen Wappen seit Friedrich I. Unter Friedrich Wilhelm III. erschien im Jahre 1817 ein neues vervollständigtes Wappen. Dasselbe blieb bis 1864 unverändert, dann wurde durch eine Kabinettsorder seiner […]

Wiguleus Hunds Bayerisches Stammenbuch

Zweibändiges Werk von Wiguleus Hund zu Sultzenmos mit dem Titel Bayrisch Stammen-Buch, erschienen im Jahre 1598 mit dem Verzeichnis der Bayrischen Turnierer und Adelsgeschlechter. Für die Liebhaber des Adels und der alten Geschlechter sowie bayrischer Historien. Download: Band 1, Band 2 Zur Verfügung gestellt durch die ULB Düsseldorf. Bayrisch Stammen-Buch: 2. Von Den Fürsten, Grauen, […]

Genealogien der Adelsfamilie von Damitz

Pommerscher Uradel mit dem Stammhaus Dunzin (Damizino) der mit Alexander de Damyz urkundlich 27. August 1282 seinen Anfang nimmt. Nach ihm wird Gerhard von Damitz als Zeuge genannt, Herr auf Dunetzin in Hinterpommern und Rat unter Barnim I. von Pommern. Die gesicherte Ahnenreihe beginnt mit Hermann von Damitz als Stammvater dieser Familie. Er lebte um […]