Adels-Historie

Geschichte des Adelshauses von Campe auf Isenbüttel und Wettmarshagen

old book2

Aus dem Inhalt: 1163-1230 unter dem Namen der von Blankenburg 1230-1367 unter dem Namen von Campe Die von Campe auf Isenbüttel und Wettmarshagen von 1367-1782 Die von Campe zu Neindorff, Herlingsberg, Gersdorf, Elbingerode Ahnentafeln der von Campe, von Bodendieck, von Krosigk, usw.   Quelle: Steffens, Johann Heinrich: Geschlechts-Geschichte des Hochadelichen Hauses von Campe auf Isenbüttel und Wettmarshagen etc. : nebst dazu gehörigen Stammtafeln, Wappen, Siegeln und andern grösten Theils noch ungedruckten Urkunden und Nachrichten, 1783



Est- und livländische Brieflade: eine Sammlung von Urkunden zur Adels- und Gütergeschichte

Siegel-Livland-1

Est-und livländische Brieflade : eine Sammlung von Urkunden zur Adels-und Gütergeschichte Est-und Livlands, in Übersetzungen und Auszügen, Dänische und Ordenszeit. Bd. 1 und Bd. 2



Güter-Verzeichnisse und Weistümer der Wild- und Rheingrafen

Rheingrafschaft

Aus dem Inhalt: Lehensverzeichnis des Rheingrafen Wolfram, Verfügung des Rheingrafen Embrico über seine Erbschaft,



Die Reichsgrafen Colonna-Fels auf Gross-Strehlitz, Tost, Tworog

Colonna-Wappen

Ganz in der Nähe von Bozen liegt der Pfarrort Vols. Schon 888 schenkte König Arnulf dem Engilger zur Belohnung die Besitzungen in “Fellis inter montana Alpesque Italiae”. Engilger war ein treuer Dienstmann von Jezo. Am Berg gelegen erhob sich die turmgeschmückte Burg auf der jahrhundertelang die “Edlen von Völs” (die Ahnen der oberschlesischen Colonnas) saßen.



Beiträge zur Geschichte der Familie von Loebell

von-Loebell

Nach Zedlitz ist die Familie aus dem Elsass nach Schwaben und Österreich gekommen. Georg von Loebell, Ordenshauptmann zu Wartenburg wurde im Jahre 1454 vom Herzog Rudolph von Sagan dem Deutschen Orden zu Hilfe gesandt.