Beiträge zum Stichwort ‘ Westfälischer Adel ’

Ausführliche Geschichte des Geschlechts der Freiherren von Elverfeldt

Elverfeldt-Wappen

Der Stammbaum lässt sich ab dem Jahre 1138 bis auf den heutigen Tag in ununterbrochener Reihenfolge belegen. Die Freiherren von Elverfeldt stammten von den Kölner Edelvögten ab und zwar speziell von denen, die den Namen von Heppendorf führten.



Die ausführliche Geschichte der Herren Stael von Holstein und Flecke

Stael-von-Holstein-2

Das Geschlecht nannte sich anfänglich “Flecke” und zerfiel in zwei Hauptlinien, von denen die eine den Namen Flecke beibehielt und die andere sich Stael nannte. Der Stammsitz war das Schloss Holstein und von diesem führte jede Linie den Beinamen “von Holstein”. Später, als das Geschlecht sich noch weiter verzweigte, kamen noch andere Beinamen hinzu, z.B. Stael v. Holstein zu Hardenstein, Honrath, Langwit, Sülze, Suthausen etc.



Chroniken und Urkundenbücher hervorragender Geschlechter sowie Stifter und Klöster

Fahne-Anton

1. Urkundenbuch des Geschlechts Meschede. 1862 Mit den Siegeln, Wappen derer von Padberg, von Bocholtz, von der Lippe, von Westphalen usw. 2. Urkundenbuch des Geschlechts Momm oder Mumm. 1876 Mummsche Siegel, Schriften und Tafeln 3. Urkundenbuch des Geschlechts Spede oder Spee. 1874 Geschichte der Römer am Rhein, Lehnbuch und Herrlichkeit der von Kell, die Linie Ludenhorst und Kemnade, die von Groenestein, Maurik, sowie eine Wappenübersicht und Siegel aus diesem Band 4. Urkundenbuch des Geschlechts Momm oder Mumm. 1878 Geschichte des Geschlechts Momm und deren Güter  [...]



Die Stammtafel des Geschlechts von Gerolt und die Burg zur Leyen bei Linz am Rhein

Burg-zur-Leyen

Das alte Burghaus zur Leyen war der Stammsitz eines nach diesem Namen sich nennenden Geschlechts (ursprünglich als freies Allodialgut) Eine erstmalige teilweise Zerstörung der Burg wird einer Belagerung um das Jahr 1340 zugeschrieben.



Geschichte der kölnischen, jülichschen und bergischen Geschlechter in Stammtafeln, Wappen, Siegeln und Urkunden

3112011

    Quelle: Fahne, Anton:  Geschichte der kölnischen, jülichschen und bergischen Geschlechter in Stammtafeln, Wappen, Siegeln und Urkunden, Band 1 und Band 2, Im 2. Band geht es um Ergänzungen und Verbesserungen zum 1. Teil und Stammfolge und Wappenbuch der clevischen, geldrischen und moersschen Geschlechter, soweit sie in dem Herzogtume Juelich Cleve Berg ansaessig waren. Köln: Heberle, 1848-1853