Beiträge zum Stichwort ‘ Wappenbuch ’

Geschichte der kölnischen, jülichschen und bergischen Geschlechter in Stammtafeln, Wappen, Siegeln und Urkunden

3112011

    Quelle: Fahne, Anton:  Geschichte der kölnischen, jülichschen und bergischen Geschlechter in Stammtafeln, Wappen, Siegeln und Urkunden, Band 1 und Band 2, Im 2. Band geht es um Ergänzungen und Verbesserungen zum 1. Teil und Stammfolge und Wappenbuch der clevischen, geldrischen und moersschen Geschlechter, soweit sie in dem Herzogtume Juelich Cleve Berg ansaessig waren. Köln: Heberle, 1848-1853



Konrad Grünenbergs Wappenbuch

Gruenenberg-Wappenbuch

Conrad Grünenberg’s Wappenbuch, finished 1483, with 2293 coats-of-arms and crests of european  nobles, southern german knightly families, and imaginary arms. The two manuscripts also contain several miniatures and a few textual passages.



Wappenbuch der preussischen Rhein-Provinz

Wappen-Groote

Christian Samuel Theodor Bernd war seit 1811 an der Bibliothek in Breslau tätig, erhielt 1813 eine Professur, erst in Kalisch am Gymnasium und zwei Jahre später an einem Gymnasium in Posen.



Schlesisches Wappenbuch oder die Wappen des Adels im Souverainen Herzogthum Schlesien

Wappen

Schlesisches Wappenbuch oder die Wappen des Adels im Souverainen Herzogthum Schlesien der Grafschaft Blatz und der Oberlausitz, Bd. 1, Schlesisches Wappenbuch oder die Wappen des Adels im Souverainen Herzogthum Schlesien der Grafschaft Blatz und der Oberlausitz, Bd. 2, Schlesisches Wappenbuch oder die Wappen des Adels im Souverainen Herzogthum Schlesien der Grafschaft Blatz und der Oberlausitz, Bd. 3,



Steiermärkisches Wappenbuch 1567

Wappen

Wappenbuch, darinnen alter geistlichen Melaten, Herren und Landsleut aus dem löblichen Fürstenthum Steyer, gedruckt durch Zacharias Bartsch, Formschneider, neu aufgelegt durch das Steiermärkische Landes-Archiv im Jahre 1872 in Graz. (Die Wappenabbildungen im Digitalisat sind leider nur in schwarz-weiß)