Beiträge zum Stichwort ‘ Wappen ’

Adelige, Patrizier und Bürgerliche aus dem Saalkreis

370

Seltenes Prachtstück mit Wappen und Genealogische Tabellen von Familien aus dem Herzogtum Magdeburg, bzw. der zum Saalkreis gehörigen Orte Halle, Neumarkt, Glaucha, Wettin, Löbejün, Könnern, Alsleben etc. Auszug der Namen: von Ammendorff, von Baldewin, von Barth, Baußen, Bastineller, Becker, von Beltzig, Bertram, Beuther, Biecke, Bötticher, Bohsen, Brachstädt, Brandis, Brüchinge, Schmidt genannt, Brunner, Buchbach, Buchhammer, von Bruckersrode, Burger, Carpzov, von Cratz, Crull, Danckelmann, von Delitzsch, Denner, Drachstedt, Dürfeld, Eckart, Einhausen, Ellenberger, von Ende, Engelbrecht, Freudenmann, Freyberg, Gantzlande, Giseken, Glaser, von Goldstein, Großmann, Görlitz, Gräfe, von Graßhof,  [...]



Die Wappen der Braunschweiger Patrizier- und Ratsgeschlechter

braunschweig-wappen

Die Genealogien der alten Patrizier- und Ratsfamilien können in ausführlicher Form in der Datenbank nachgelesen werden. Literatur: Reidemeister, Sophie: Genealogien Braunschweiger Patrizier- und Ratsgeschlechter, Herausgegeben von Werner Spieß, Braunschweig: Johann Heinrich Meyer 1948



Die Sammlung Codices Iconographici (CodIcon online) aus genealogischer Sicht zusammengestellt

Die „Codices iconographici“ bilden die letzte abendländische Handschriftengruppe der BSB, zu der es bis heute keinen gedruckten Katalog gibt. Die Signatur Cod.icon. bezeichnet einen Fonds von Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, der von Johann Andreas Schmeller 1835 im Zuge der Neuordnung der Münchner Hofbibliothek in einem handschriftlichen Repertorium knapp beschrieben und neu aufgestellt wurde. Die Sammlung “Codices iconographici” umfasst derzeit knapp 550 Objekte. Sie illustrieren die entsprechenden Gegenstände, vielfach auf hohem künstlerischen Niveau. (Links das Grabmonument des Kurfürsten Moritz von Sachsen im Dom Freiberg)



Deutsche Stammtafeln in Listenform

Bei der Mehrzahl der Familien hat eine Einwanderung die andere nach sich gezogen, so kann man sagen die Balten, ob Livland, Estland oder die Kurländer, bilden eine große Familie. Im Rahmen einzelner Sippen treten ein paar Personen besonders markant hervor durch ihr Leben und Wirken, das geht jeweils aus den Akten der Archive hervor. Stammtafeln deutsch Baltischer Geschlechter von Erich Seuberlich, Herausgegeben von der Zentralstelle für Deutsche Personen- und Familiengeschichte, Leipzig 1924-1931



Die Wappen und Siegel der Städte, Flecken und Dörfer preußischer Provinzen

Der erste Band, der die Städte-Wappen und –Siegel von Ostpreußen, Westpreußen und Brandenburg behandelte, erschien im Jahre 1894. Dieser zweite Teil verdankt die beschriebenen Siegel den zahlreichen Einsendern aus Städten, Archiven und Registraturen, die Orts-Siegel kamen aus dem königlichen Geheimen Staatsarchiv zu Berlin, dem Hof- und Staatsarchiv in Wien dem böhmischen Landesarchiv und dem Archiv des Museums in Prag. Er beinhaltet die Wappen der Preußischen Provinzen Pommern, Posen und Schlesien. Es geht in diesem Buch nicht darum, besonders prächtige Wappenabbildungen zu präsentieren (da gibt es  [...]