Beiträge zum Stichwort ‘ von Maltzahn ’

Die Geschichte des Geschlechts von Maltzan und von Maltzahn ab dem Mittelalter

Maltzahn-Wappen

Aus dem Inhalt: Die Linie Osten-Kummerow bis zu ihrem Aussterben im 17. Jahrhundert Nebenbetrachtungen zur Gütergeschichte



Die freie Standesherrschaft von Stadt und Kreis Wartenberg

Gross-Wartenberg

Die entdeckten heidnischen Begräbnis- und Opferstätten, die aufgefundenen heidnischen Altertümer und römischen Münzen geben die Gewissheit, dass diese Gegend in grauer Vorzeit schon bewohnt war. Welchem Volksstamm die Bewohner angehört haben lässt sich allerdings nicht mit Bestimmtheit sagen.



Urkundensammlung zur Geschichte des Geschlechtes Maltzan

Maltzahn-Wappen

Maltzahn oder Maltzan, in älterer Zeit Molzahn, ist der Name eines uradeligen Geschlechts aus Mecklenburg und Vorpommern, das mit Bernhardus de Mulsan, bischöflich ratzeburgischer Lehensträger, im Jahr 1194 erstmals urkundlich erscheint und mit Ludolf Moltzan, als Burgmann zu Gadebusch in den Jahren 1256 bis 1283 genannt, die Stammreihe beginnt. Die älteren Familienmitglieder werden als Moltzan genannt. Joachim von Maltzan (1492–1556) aus dem Stamm Penzlin änderte den Namen zu Maltzan. Die Angehörigen des Stammes Sarow schreiben sich dagegen Maltzahn. (Artikel in Wikipedia)