Posts Tagged ‘ Stolberg ’

Stolbergische Kirchen- und Stadthistorie

stolbergische

Der Chronist, Theologe und Schriftsteller Johann Arnold Zeitfuchs wurde als Sohn des Pastoren Georg Arnold am 26. Februar 1671 in Rosperwenda geboren. Nach dem Schulbesuch in Nordhausen auf dem Gymnasium und anschließend in Quedlinburg, studierte er in Jena Theologie. 1707 wurde er in Stolberg als Diakon an St. Martini eingeführt, dazu kam 1717 die Leitung des Waisenhauses. 1719 wurde Zeitfuchs zum Konsistorialassessor ernannt und durch die Grafen Christoph Friedrich und Justus Christian zum geistlichen Inspektor und Konsistorialassessor der Ämter Heringen und Kelbra. Zeitfuchs war der  [...]



Familien Plathner

Wappen-Plathner

Schon im Jahre 1639 befand sich die Familie im Besitz eines Stammbaumes um der Familie die Erinnerung an ihre Vorfahren zu erhalten. Zum gleichen Zweck hatte Christoph Friedrich die Nachrichten über sich und seine Familie 1741 im Zedlerischen Universallexikon niedergelegt. I sitt testamente, datert 18. Desember 1749 bat er darum an diese Tradition anzuknüpfen. Christoph Friedrich wurde als Sohn des Bürgermeisters Andreas am 10. Februar 1671 in der Stadt Mühlhausen geboren.



Heimatliteratur für den Landkreis Nordhausen und Umgebung

archiv

Der Landkreis Nordhausen ist der nördlichste Landkreis von Thüringen. Nachbarkreise sind im Norden und Osten die beiden sachsen- anhaltischen Landkreise Harz und Mansfeld-Südharz, im Süden der Kyffhäuserkreis, im Westen der Landkreis Eichsfeld und im Nordwesten die niedersächsischen Landkreise Osterode am Harz und Goslar. Im Mittelalter gehörte die Region zur Grafschaft Hohnstein, Nordhausen selbst war ab 1220 Freie Reichsstadt. Durch den Westfälischen Frieden fiel das Kreisgebiet zum Großteil an Preußen. I 1802 verlor Nordhausen seinen Reichsstadtstatus. 1816 entstand ein Kreis Nordhausen innerhalb der neugebildeten preußischen  [...]



Den Engelbrecht familien Ilsenburg

Seit Jahrhunderten ist der Name Engelbrecht eng mit der Geschichte Ilsenburg verknüpft. Peter Engelbrecht war gräflich Schwarzburgischer Amtsschösser zu Sondershausen, Klingen und Straußberg. Sein Sohn wurde, so war es der Familienbrauch auch auf den Namen Peter getauft. Derselbe kam frühzeitig als Copist in die gräfliche Kanzlei nach Stolberg und dann zunächst zum Messinghandel nach Ilsenburg wo er von 1550 an bis zu seinem Tode im Jahre 1598 lebte und wirkte. Er stieg bei den damaligen Pachtinhabern des Ilsenburgischen Hüttenhandels Heinrich Cramer von Clausbruch und Caspar  [...]