Beiträge zum Stichwort ‘ Stammtafeln ’

Genealogia Flemmingiana: oder genealogische Ausführung der Flemminge in Hinterpommern

Wappen-Flemming

Erhebungen in den Grafenstand: Flemming a. d. H. Böck: Reichsgrafenstand am 16. November 1700 in Wien für die Brüder Georg Casper von Flemming, kurfürstlich brandenburgischer Geheimer Rat und Hofgerichtspräsident zu Stargard in Hinterpommern, und Heino Heinrich von Flemming, kurfürstlich brandenburgischer Statthalter und Generalfeldmarschall. Die königlich preußische Anerkennung folgte am 30. Oktober 1701, die kurfürstlich sächsische am 14. Dezember 1701. Flemming a. d. H. Iwen: Reichsgrafenstand am 9. Januar 1721 in Wien für Felix Friedrich von Flemming, königlich schwedischer Tribunalsrat zu Wismar. Flemming-Benz: Preußischer Grafenstand, primogen  [...]



Stammtafeln der Schlesischen Fürsten

Piasten

Die Herrscherdynastie Piasten brachte zahlreiche Herzöge und Könige hervor, bevor sie um 1370 ausstarben. Der Namensgründer und Stammvater war Piast, Fürst der Polanen + um 870



Silesii im Nummis oder berühmte Schlesier in Münzen und Stammtafeln

Grafen-Schlesiens

Auszug der in diesem Werk enthaltenen Stammtafeln und Münzen: von Braun, Burggrafen von Dohna, von Hatzfeld, von Hochberg, von Nostitz, von Promnitz, von Stosch, von Posadowsky, von Roth, von Pfinzig, Haunold, Reusner, Walther, Herwig, von Lindner, von Pucher, von Redern, von Rindfleisch, von Sebottendorf, Heidenreich, Vierling, Moller, Feige, Ortlob, Crato, Kundmann und mehr… Quelle: Kundmann, Johann Christian: Silesii im Nummis oder berühmte Schlesier, Breslau 1738



Geschichte der Familie von Zitzewitz

Wappen-Zitzewitz

Das Geschlecht Zitzewitz ist, wie alte pommersche Chronisten berichten, wendischen Ursprungs in Hinterpommern. Die frühesten Urkunden stammen aus den Jahren 1345 und 1347. Aus den vorhandenen Urkunden geht hervor, dass die Zitzewitz einen sehr bedeutenden Güterkomplex besaßen.



Genealogische Nachrichten über die Familie Windscheid

Titelblatt-Windscheid

Die Familie Windscheid stammt aus Blankenberg  (Sieg-Kreis) und hat ursprünglich Windscheif geheißen: ” Titulo solemnis donationis ex libris Joís Windscheif Blankenbergensis”.